Lesemonat || November

17:10:00

So, der November ist zu Ende und es ist mal wieder Zeit für einen Monatsrückblick.
Insgesamt habe ich 6 Bücher, also 2.550 Seiten gelesen. Das macht dann 85 Seiten pro Tag. War jetzt vom Umfang her nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste Lesemonat.  Mein mit Abstand meist ersehntes Buch diesen Monat war Totenfang. Mein Highlight wurde dann aber überraschenderweise George.
Was war sonst so buchiges bei mir los, diesen Monat? Ich habe an einer selbst organisierten Leserunde teilgenommen, eine weitere läuft gerade noch. Das macht mir total viel Spaß, dieser enge Austausch über ein gemeinsames Buch, das man Abschnitt für Abschnitt diskutieren kann.
Außerdem habe ich noch ein bisschen mein Leseverhalten reflektiert und mich mit Tobis Fragen zum Thema "Warum liest du?" auseinandergesetzt.
So, jetzt ist aber auch genug geschnackt. Hier kommen meine November- Bücher:

Kirche Glaube Gott Gefängnis 1 . Mörder Anders und seine Freunde nebst dem ein oder anderen Feind -- Jonas Jonsson (2 Sterne)

--> Die Geschichte ist in ihrem Aufbau sehr ähnlich wie der erste Jonasson und plätschert so vor sich hin. Die Grundidee ist ganz witzig und hat auch Potenzial, das aber leider nicht ausgeschöpft wurde. Zwar gab es die ein oder andere ironische Passage und humorvolle Wortwechsel mit schlagfertigen Antworten. Diese Lichtblicke konnten das Buch insgesamt aber nicht zu einem Knüller machen. Zur Rezension.

Klappentext:
Johan Andersson – seit seinen zahllosen Gefängnisaufenthalten nur noch »Mörder-Anders« genannt – ist frisch aus dem Knast entlassen und braucht einen neuen Job sowie neue Freunde. Da kommt ihm die Begegnung mit der geschäftstüchtigen Pfarrerin Johanna Kjellander, die wegen ihrer atheistischen Gesinnung arbeitslos geworden ist, gerade recht. Zusammen mit dem Hotel-Rezeptionisten Per Persson gründen sie eine »Körperverletzungsagentur« mit Mörder-Anders in der Rolle des Auftragsschlägers. Die Nachfrage läuft blendend. Bis Mörder-Anders nach dem höheren Sinn des Ganzen fragt, sich plötzlich für Gott interessiert und friedfertig werden will. Doch Stockholms Gangsterbosse haben mit ihm noch eine Rechnung offen und nehmen Mörder-Anders und seine Freunde gründlich in die Zange …


Serie vs Buch Rezension Leselust Leselust Bücher

2. Pretty Little Liars #1 -Unschuldig -- Sara Shepard (2,5 Sterne)

--> Das Buch ist zwar viel "teeniemäßiger" als die Serie, aber trotzdem recht spannend. Auf jeden Fall eher eine leichte Lektüre. Zum PLL -Buch vs Serie -Vergleich.

Klappentext:
Vier Mädchen, ein dunkles Geheimnis
Geheimnisvolle Nachrichten von einer gewissen A. versetzen Spencer und ihre Freundinnen in Angst und Schrecken. Woher kennt A. ihre intimsten Geheimnisse? Steckt dahinter Alison, die eines Tages spurlos verschwunden war?



Rezension Buchempfehlung Leselust Bücher forensischer Anthropologe

3. Totenfang -Hunter #5 -- Simon Beckett (4 Sterne)

--> Lange mussten wir auf eine Fortsetzung warten, aber endlich gibt es den fünften Fall für den forensischen Anthropologen.
Mal wieder ein spannender Hunter- Thriller, den man kaum aus der Hand legen kann. Die düstere Landschaft bietet das perfekte Ambiente für einen Fall voller Überraschungen und Wendungen.
Meine ausführlichere Bewertung findet ihr in meiner Rezension "Totenfang".

Klappentext:
Sein fünfter Fall führt Dr. David Hunter in die Backwaters, ein unwirtliches Mündungsgebiet in Essex, wo die Grenzen zwischen Land und Wasser verschwimmen. Aber die wahren Gefahren lauern nicht in der Tiefe, sondern dort, wo er sie am wenigsten erwartet.
Seit über einem Monat ist der 31-jährige Leo Villiers spurlos verschwunden. Als an einer Flussmündung zwischen Seetang und Schlamm eine stark verweste Männerleiche gefunden wird, geht die Polizei davon aus, Leo gefunden zu haben. Der Spross der einflussreichsten Familie der Gegend soll eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt haben, die ebenfalls als vermisst gilt: Leo steht im Verdacht, Emma Darby und schließlich sich selbst umgebracht zu haben. Doch David Hunter kommen Zweifel an der Identität des Toten. Denn tags darauf treibt ein einzelner Fuß im Wasser, und der gehört definitiv zu einer anderen Leiche.
Für die Zeit seines Aufenthalts kommt David Hunter in einem abgeschiedenen Bootshaus unter. Es gehört Andrew Trask, dessen Familie ihm mit unverholener Feindseligkeit begegnet. Aber sie scheinen nicht die einzigen im Ort zu sein, die etwas zu verbergen haben. Und noch ehe der forensische Anthropologe das Rätsel um den unbekannten Toten lösen kann, fordert die erbarmungslose Wasserlandschaft erneut ihren Tribut…


Leselust Bücher Rezension Highlight Buchempfehlung

4. George -- Alex Gino (5 Sterne)

--> Eines meiner Monatshighlights. Ein kleines Buch mit einem großen Thema und einer starken Botschaft. Für junge und erwachsene Leser gleichermaßen geeignet. Georges Geschichte berührt und lässt einen so schnell nicht wieder los.
Absolute Leseempfehlung, ausführlicher begründet in meiner Rezension.
Außerdem habe ich das Buch ja in einer Leserunde gelesen. Also falls euch das näher interessiert, könnt ihr auch da mal vorbeischauen, für noch mehr Infos und intensivere Leseeindrücke.

Klappentext:
Sei, wer du bist!

George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen.

›George‹ erzählt einfühlsam und unprätentiös vom Anderssein und ermutigt, den eigenen Weg zu gehen. Der erste Kinderroman zum Thema Transgender, der auch ältere Leser fesseln wird und der die Botschaft vermittelt: Sei, wer du bist!



Gefängnis Todesstrafe Diskriminierung Heilen Rezension Buchempfehlung

5. The Green Mile -- Stephen King

--> Ich bin mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen, die leider nur zum Teil erfüllt wurden. Trotzdem ein spannendes Buch, welches mich teilweise sehr berührt hat. Teilweise hatte es allerdings auch seine Längen.

Klappentext:
»The Green Mile« – so nennt sich der Todestrakt des Staatsgefängnisses Cold Mountain. John Coffey wurde zum Tode verurteilt, weil er zwei Mädchen missbraucht und ermordet haben soll. Dem Hünen wohnt aber auch eine übernatürliche Kraft inne...
Kann ein Mörder zugleich ein begnadeter Heiler sein? Und wenn ja, darf oder sollte man ihn dann töten?


Leselust Bücher Literatur Bücherwurm Schattenkönig Bücherliebhaber

6. Die Stadt der träumenden Bücher -- Walter Moers

--> Eine Ode an die Bibliophilie und ein Muss für jeden Bücherwurm. Moers erschafft eine Stadt, in der sich alles um Literatur und das gedruckte Wort dreht. Von hunderten Buchläden und Antiquariaten über gemütliche Lesungen vorm Kaminfeuer bis hin zu Theaterstücken und literarischer Musik. Ich liebe dieses Buch so sehr. Es hat Witz, Abwechslung, viel Phantasie, Spannung. Und das Wichtigste: man spürt die Liebe zu Büchern auf jeder einzelnen Seite. So gerne würde ich auch einmal nach Buchhaim reisen...

Klappentext:
Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er seinem Schützling nur wenig mehr als ein Manuskript. Dieses aber ist so makellos, dass Mythenmetz sich gezwungen sieht, dem Geheimnis seiner Herkunft nachzugehen. Die Spur führt nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher. Als der Held sie betritt, ist es, als würde er die Tür zu einer gigantischen Buchhandlung aufreißen. Er riecht den Anflug von Säure, der an den Duft von Zitronenbäumen erinnert, das anregende Aroma von altem Leder und das scharfe, intelligente Parfüm von Druckerschwärze. Einmal in den Klauen dieser buchverrückten Stadt, wird Mythenmetz immer tiefer hineingesogen in ihre labyrinthische Welt, in der Lesen noch eine wirkliche Gefahr ist, in der rücksichtslose Bücherjäger nach bibliophilen Schätzen gieren, Buchlinge ihren Schabernack treiben und der mysteriöse Schattenkönig herrscht.
MerkenMerkenMerkenMerken

You Might Also Like

21 Kommentare

  1. Hey :)

    Oh, wow, du warst echt fleißig!
    Auf "Totenfang" bin ich total gespannt. Ich arbeite erst mal meinen SUB etwas ab, bis ich mir den neuen Hunter-Roman kaufen werden.

    Ganz liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist ja sehr diszipliniert von dir. Respekt! Aber auf den kannst du dich wirklich schon mal freuen. Was liegt denn noch so auf deinem SuB?
      Liebste Grüße, ich geh mir jetzt erstmal deinen Rückblick angucken. :)

      Löschen
  2. Mein Freund liebt Walter Moers, zu meiner Schande: ich hab noch keines gelesen *duck
    Jaaaa was hatte ich mich auf Totenfang gefreut, DAS Jahr der Comebacks (Beckett, McFadyen) und irgendwo hab ich gelesen, das Gillian Flynn auch ein neues hat??
    Mein Rückblick kommt nach dem Schwall der heutigen Rückblicke dann auch morgen :D Sonst schreib ich den never mehr ;p

    Ganz liebe Grüße,
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Janna,
      Du musst UNBEDINGT mal ein Moers lesen. Am besten sogar Stadt der träumenden Bücher. Oder den Blaubär. Die sind wirklich sooo toll! <3
      Was, von Flynn gibts auch ein neues? Davon hab ich noch gar nix mitbekommen. Das sind ja tolle Neuigkeiten. Muss ich gleich mal recherchieren.
      Und du schreib mal fix deinen Rückblick. Möchte ja auch wissen, was du alles so verschlungen hast. :)
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
    2. Haben beide Bücher hier stehen ~ wie gesagt, mein Freund liebt ihn ;) Ja, vorgenommen hab ichs mir schon, aber irgendwie kommt immer ein anderes Buch dazwischen ...
      Zu Flynn (aber das wusste ich schon länger) habe ich nur dies gefunden: http://gillian-flynn.com/the-grownup/ aber nichts zu einer deutschen Ausgabe ...
      Rückblick steht ja bereits ~ wie du weißt :D

      Hab einen mukkeligen Advent meine liebe Julia!

      Löschen
  3. Huhu!
    Ein schöner Rückblick,ich finde, sechs Bücher sind eine ganze Menge! :)
    "Totenfang" und "Mörder Anders" habe ich auch gelesen, ersteres hat mir sehr gut gefallen, bei "Mörder Anders" hatte ich damals vier Sterne vergeben.
    "The Green Mile" und "Die Stadt der träumenden Bücher" liegen noch auf dem SuB.
    Ich wünsche dir einen schönen neuen Lesemonat und eine besinnliche Adventszeit! :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar, Nicole.
      Ja, ich bin auch ganz zufrieden, vorallem mit dem ganzen Uni Kram nebenbei. Aber mehr könnte es immer sein... ;) wäre auch für den SuB Abbau nicht schlecht.
      Ja, Geschmäcker sind verschieden. Und das ist ja auch gut so, sonst wäre das ja eine sehr langweilige Angelegenheit. :D Aber "Mörder Anders" konnte mich wirklich nicht überzeugen.
      Die "träumenden Bücher" solltest du aber ganz schnell von deinem SuB befreien -ein großes Lesevergnügen.
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  4. Hi!
    Wie schön, dass "Die Stadt der träumenden Bücher" immer wieder Leute begeistern kann. Mich auch, denn ich hab meinen Blog nach der Stadt benannt! :D Wirst du auch die Fortsetzung lesen?
    Grüße vom #litnetzwerk,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elli,
      Ja, es ist wirklich ein grandioses Buch. Den zweiten Band habe ich natürlich längst gelesen -genau wie die träumenden Bücher auch schon mehrmals. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf den dritten Band. Aber der Erscheinungstermin wird ja immer wieder verschoben... :(
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  5. Hallo liebe Julia,
    wenn ich bei den Rückblicken immer sehe, dass jemand mehr als 4 Bücher gelesen hat, frage ich mich jedes Mal, was ich verdammt nochmal falsch mache. Beziehungsweise, wieso meine Tage so viel weniger Lesestunden zu haben scheinen als die der anderen. Hmm ... Ich muss wohl endlich Rentnerin werden, hihi.

    Von deinen erwähnten Büchern habe ich bislang keins gelesen, aber "George" steht ganz oben auf meiner Liste. Ich hab inzwischen so viele begeisterte Stimmen darüber gehört/gelesen, dass ich wirklich extrem gespannt bin.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und ein besinnliches Adventswochenende.
    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maike,
      Naja, ich bin ja Studentin, da hat man viel Zeit :P Ansonsten suche ich mir meine Lesezeit so zusammen. Zwischen den Vorlesungen, im Wartezimmer etc. Und abends lese ich viel, statt etwas im TV zu sehen.
      Rentnerin werden ist natürlich auch ein guter Plan. Ich überlege auch, nach dem Studium direkt in Rente zu gehen :P
      Ohja, George solltest du unbedingt lesen! Ein ganz tolles Buch. Ich wünsche dir jetzt schon viel Spaß beim Lesen. :)
      Dir auch eine schöne Adventszeit.
      Julia

      Löschen
  6. Viele schöne Bücher in Deinem Rückblick. Totenfang hab ich ja genossen :-)
    Green Mile fand ich damals (es ist echt schon ewig her) außergewöhnlich gut -King eben. Ich hab da echt mitgelitten.
    Über Georg bin ich jetzt schon so oft gestolpert und es hat immer gut abgeschnitten, werde ich mir dann doch mal zulegen müssen.
    Und - Mörder Anders reizt enorm
    Ganz liebe Grüße
    Kerstin-Kasin (#litnetzwerk)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, war echt ein ganz guter Monat. Und ja, Totenfang -ich habe so sehr darauf hingefiebert!
      Ich glaube, bei Green Mile hatte ich einfach zu hohe Erwartungen... :S Da muss man echt aufpassen.
      Also George kann ich dir auf jeden Fall sehr empfehlen, Mörder Anders eher nicht so. Aber das ist ja auch immer Geschmacksache.
      Danke für deinen Besuch und eine schöne Adventszeit noch :)

      Löschen
  7. Hey!

    Ein toller Lesemonat!
    Ich werde auf jeden Fall ein ganz scharfes Auge auf George und Die Stadt der träumenden Bücher werfen, denn es klingt wirklich gut!

    Ein toller Beitrag und ein schöner Lesemonat!

    Ganz liebe Grüße vom #litnetzwerk,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Anna,
      Ohja, du musst unbedingt George und die träumenden Bücher lesen. Die sind beide solo großartig! Du musst dann bitte berichten, wie sie dir gefallen haben! :)
      Danke für deinen Besuch. *freu*
      LG, Julia

      Löschen
  8. Hallo liebe Julia,
    na das war doch aber ein durchaus erfolgreicher Monat (jedenfalls hast Du sehr viel mehr als ich gelesen). Stimmt, auch die Beckett Forsetzung musste man lange warten, ich hab Gemischtes gehört, werde es mir aber auch bald vornehmen, da ich David Hunter eigentlich sehr mag.
    Die Idee von der Stadt der Träumenden Bücher ist total niedlich ... leider kann mich Moers Schreibstil irgendwie nicht begeistern, ich habe mein Buch vor längerem daher schon verschenkt.
    The Green Mile hab ich nur als Film gesehen - allerdings ROTZ UND WASSER geheult! Das ist schon lange her aber ich weiß es heute noch ... *seufz*
    Dir noch einen schönen Adventssonntag & weiterhin viel Spaß beim Durchstöbern des #litnetzwerkes
    Liebe Grüße
    KAti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja war ganz gut. Dankeschön. :)
      Ja, Beckett ist super. Ist ja vielleicht auch ganz gut, wenn du nicht mit zu hohen Erwartungen rangehst. Das kann sonst immer schwierig sein, finde ich.
      Und Moers, ja, dass kann ich mir schon vorstellen, dass das nicht jedermanns Sache ist. Ich liebe seinen Schreibstil ja sehr und finde, dass macht mit den Reiz seiner Bücher aus. Und die Geschichte ist natürlich auch super, gerade für Bibliophile :) Aber wenn der Schreibstil nicht passt, dann macht selbst die beste Geschichte keinen Spaß. Schade, aber hoffentlich hat sich wenigstens der Beschenkte über das Buch gefreut.
      Den Film zu Green Mile hab ich wiederum noch nicht gesehen, da ich erst das Buch lesen wollte. Werde ich jetzt aber demnächst mal nachholen. Bin gespannt.
      Danke für deinen Besuch und eine schöne Adventszeit,
      Julia

      Löschen
  9. wow, so viele Seiten in einem Monat zu schaffen, ist aber schon eine Leistung! Und ich brauch für unter 2000 Seiten mehr als ein Monat. ��

    "Die Stadt der Träumenden Bücher" habe ich früher auch mal gelesen und fand das Buch total schön. Auf meinem SUB liegt seit einiger Zeit "Rumo" und wartet darauf, gelesen zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es kommt auch immer darauf an, wie viel Zeit ich habe... So viel schaffe ich auch nicht immer.
      Ich mag Walter Moers Bücher eh total gern. Rums ist der einzige Zarmonien Roman, den ich auch noch nicht gelesen habe. Steht aber auf der Wunschliste für Weihnachten :)
      Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit,
      Julia

      Löschen
  10. Da bist du aber sehr fleißig gewesen. Ich weiß zwar nicht, wie viele Bücher ich im November gelesen habe, aber 6 waren es auf keinen Fall. Überhaupt geht das Lesen zum Ende des Jahres recht schleppend bei mir. Es ist einfach so viel zu tun, dass ich kaum dazu komme.
    "Totenfang" kaufe ich mir demnächst. Und den Moers - was soll ich sagen: ich liiiiiiiiiiebe dieses Buch!!!! ;)
    Ich wünsche dir viele tolle weitere Lesestunden und natürlich viel Besinnlichkeit im Advent.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kenne ich. Gegen Ende des Jahres ist immer viel los und viel zu erledigen. Aber ich klaube mir so meine Lesemomente zusammen. ;)
      Viel Spaß bei Totenfang, da stehen dir ein paar spannende Lesestunden bevor.
      Und die Moers Bücher mag ich auch so gerne. Ich liebe seinen Schreibstil.
      Dankeschön, das wünsche ich dir auch.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Bloglovin

Follow