Nujeen (Flucht in die Freiheit) - Christina Lamb & Nujeen Mustafa [Rezension]

Donnerstag, Juli 27, 2017

Leselust Bücherblog Buchtipp Flüchtling Syrien Krieg Terror Kurzmeinung:

Ein wirklich bewegendes Buch über eine beeindruckende junge Frau, die vor Krieg und Terror in Syrien geflohen ist und sich auf den weiten und gefährlichen Weg nach Deutschland gemacht hat. Sie gibt den vielen Geflüchteten ein Gesicht. Das Buch wird mich nicht so schnell loslassen und ich kann es nur weiterempfehlen.

Bewertung: 4 Sterne

Klappentext:

Was bedeutet es wirklich, ein Flüchtling zu sein, durch den Krieg frühzeitig erwachsen werden zu müssen, die geliebte Heimat hinter sich zu lassen und vom Wohlwollen anderer abhängig zu sein?

Die sechzehnjährige Nujeen erzählt, wie der syrische Krieg eine stolze Nation zerstört, Familien auseinander reißt und Menschen zur Flucht zwingt. In Nujeens Fall zu einer Reise durch neun Länder, in einem Rollstuhl. Doch es ist auch die Geschichte einer willensstarken jungen Frau, die in Aleppo durch eine Krankheit ans Haus gefesselt ist und sich mit amerikanischen Seifenopern Englisch beibringt, weil sie die starke Hoffnung auf ein besseres Leben hat. Eine Hoffnung, die sich nun vielleicht fern der Heimat in Deutschland erfüllen kann.

Es ist die Geschichte von Flucht, dem Verlust der Heimat, die Geschichte unserer Zeit – erzählt von einer bemerkenswert tapferen Syrerin, die nie aufgehört hat, zu lächeln.


Meine Meinung:



Nujeens Geschichte beginnt 1999. Als die Konflikte in Syrien beginnen, muss die Familie fliehen. Zunächst innerhalb von Syrien, dann in die Türkei und schließlich wagen Nujeen und ihre Schwester die lange und gefährliche Flucht nach Europa. Ihr Ziel ist Deutschland. Die sowieso schon riskante Reise wird noch zusätzlich erschwert, denn Nujeen leidet seit ihrer Geburt an Kinderlähmung und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. 

Nujeens Geschichte hat mich  sehr berührt. Ich kannte zwar viele Fakten über die Flüchtlingskrise aus den Nachrichten und habe Bilder von überfüllten Flüchtlingsbooten gesehen.
Eine Person dann aber auf der Flucht vor Krieg und Terror zu begleiten und so "nah dabei zu sein", das ist dann noch mal etwas ganz anders und gibt den ganzen Fakten eine persönliche und emotionale Komponente.

Dabei schildert Nujeen ihre teilweise wirklich schrecklichen Erlebnisse aber nie übertrieben dramatisch, emotional oder mitleidsheischend. Aber gerade diese unerschrockene Betrachtung der Flucht hat mich so mitgenommen, weil es bei mir den Eindruck verstärkt hat, dass dieses Wagnis für sie einfach ein notwendiges Übel ist und es in ihren Augen nichts bringt, groß darüber zu klagen. Dieser Mut und diese Unerschrockenheit der jungen Frau haben mich tief beeindruckt.
Auch ihre Gedanken über die Situation der Flüchtlinge in Deutschland, aber auch darüber, wie die Deutschen sich bei all den "Fremden" in ihrem Land fühlen müssen, fand ich sehr interessant.

Nebenbei lernt man auch noch etwas über die Geschichte Syriens, über die Kurden und auch die Rolle der Türkei. Und natürlich über Fluchtursachen, die verschiedenen Fluchtrouten, Schlepperbanden und was Menschen sonst noch auf sich nehmen, um sich und ihre Familien in Sicherheit zu bringen. 

Dabei ist dieses Buch dennoch nicht zu bedrückend. Denn Nujeen und ihre Schwester müssen zwar viel auf sich nehmen, sie erleben Ablehnung von Behörden und Menschen, denen sie auf der Flucht begegnen. Aber sie erfahren auch viel Unterstützung und Anteilnahme. Nujeen versprüht einfach enorm viel Lebensfreude und Hoffnung.

Nicht ganz so gut gefallen hat mir an manchen Stellen der Schreibstil. Der ist teilweise ein bisschen naiv und kindlich, was aber wiederum authentisch ist, da Nujeen ja erst 16 Jahre alt war, als sie ihre Heimat verlassen hat.

Leselust Bücherblog Flüchtlingswelle Flüchtlingskrise Krieg Terror

Fazit:

Ein Buch über eine starke junge Frau, die alles Bekannte aufgibt und mit ihre Schwester die gefährliche Flucht von Aleppo bis nach Deutschland auf sich nimmt, um dem Krieg in ihrer Heimat zu entkommen. Das Buch wird mich nicht so schnell loslassen und ich kann es nur weiterempfehlen. 


Biblio
Autorin: Nujeen Mustafa
Co-Autorin: Christina Lamb
(Aus dem Englischen von Friedrich Pflüger und Wolfram Ströle)
Verlag: HarperCollins
Seiten: 432
ISBN 978-3959670753
Preis: 18,00€ (Taschenbuch)


Das könnte dir auch gefallen: 


Plauderecke: 

Welches Buch hat euch als letztes sehr bewegt, welche Geschichte hat euch einfach nicht mehr losgelassen? 



You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Guten Morgen,
    deine Rezension spiegelt enorm wieder wie sehr du das Buch und Nujeens Geschichte miterlebt hast.
    Es sind gerade die biografischen Geschichten die einen über den Tellerrand blicken lassen und das ist gut.
    Ich denken Nujeen wäre bestimmt was für mich.
    Das letzte Buch das mich sehr bewegt hat ist "Drachenläufer" auch weil es die Geschichte Afghanistans so 'neu' rübergebracht hat.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      Ja, das Buch hat mich wirklich mitgenommen und wird mich wohl noch eine Weile beschäftigen. Ich kann dir die Lektüre auf jeden Fall empfehlen, allerdings würde ich es nicht mit "Drachenläufer" vergleichen. Es ist eben kein Roman, sondern ein echter Bericht einer Flucht. Daher ist der Aufbau und die Sprache auch ganz anders. Lesenswert ist das Buch aber trotzdem!
      Bin gespannt, wie es dir gefallen wird.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Bloglovin

Follow