Lesemonat | Februar

Mittwoch, Februar 28, 2018

Nun ist der Februar auch schon wieder rum. Zugegeben, bei dem geht es immer besonders schnell, der ist ja nur so kurz. Ich hatte einen ganz guten Lesemonat, mit guten Büchern und ziemlich viel Zeit zum Lesen. Gegen Ende hat mich jetzt aber gerade eine kleine Leseflaute erwischt. Hoffentlich kann meine riesige Vorfreude auf die Leipziger Buchmesse mich da ganz schnell wieder herausziehen. 

Aber jetzt präsentiere ich euch ohne weitere Umschweife meinen Lesemonat Februar! :) 

Was macht der SuB

Im Februar sind 4 Bücher bei mir eingezogen. Vom SuB gelesen habe ich 3. Das macht insgesamt trotz der vielen Neuzugänge nur +1 für den SuB. Da bin ich ja schon ein bisschen stolz auf mich. 

Lesemonat Rezensionen Buchtipps Neuerscheinungen Bestseller


Gelesen Bücher 

Im Februar habe ich sage und schreibe 7 Bücher und 10 Comics gelesen. Das sind insgesamt 2.685 Seiten, also ca. 96 am Tag. 
Mein Highlight war "Bestseller" von Beka Adamaschwili. Aber auch der Graphic Novel zu Anne Frank hat mich wirklich bewegt und meine Liebe zu diesem Genre weiter entfacht. Mein Flop des Monats war leider "Unter der Drachenwand", obwohl ich davon doch so viel Gutes gehört hatte. 


1. Die Stadt der träumenden Bücher - Die Katakomben (Comic) – Walter Moers & Florian Biege (4 Sterne)

Graphic Novel Zamonien Fantasy Bestseller Neuerscheinung Leselust Bücherblog--> Ein sehr schöner Comic, der sich gut und schnell lesen lässt. Die Romanvorlage ist in diesem zweiten Band aber nicht ganz so gut umgesetzt  –die Kürzungen der Romanvorlage sind mir hier unangenehm aufgefallen. Trotzdem hat mir die Lektüre Spaß gemacht und nach Band 1 (Buchhaim) ist sie eh ein Muss. 
Zur Rezension "Die Stadt der träumenden Bücher. Band: Die Katakomben. 

Klappentext:
Der Bestseller jetzt als prächtiger Comic
Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.


2. Kleine große Schritte – Jodi Picoult (3 Sterne)

Lesemonat Monatsrückblick Buchtipp Rezension Rassismus--> Obwohl ich sonst ein großer Picoult Fan bin, kann ich mich dieses Mal der Begeisterung nicht 100%ig anschließen. Zwar ist das Thema Rassismus sehr wichtig und die Intention sehr gut, die Umsetzung allerdings fand ich nicht so gelungen. Dennoch kann der Roman Denkanstöße liefern und beinhaltet für manche Leser*innen bestimmt auch viel Lehrreiches. Er lässt sich wie immer gut lesen, doch die Charaktere blieben mir diesmal fremd. Die Handlung wirkte auf mich oft zu konstruiert. Von diesem Roman hatte ich mehr erwartet.
Zur Rezension "Kleine große Schritte". 

Klappentext:
Ruth Jefferson ist eine äußerst erfahrene Säuglingsschwester. Doch als sie ein Neugeborenes versorgen will, wird ihr das von der Klinikleitung untersagt. Die Eltern wollen nicht, dass eine Afroamerikanerin ihren Sohn berührt. Als sie eines Tages allein auf der Station ist und das Kind eine schwere Krise erleidet, gerät Ruth in ein moralisches Dilemma: Darf sie sich der Anweisung widersetzen und dem Jungen helfen? Als sie sich dazu entschließt, ihrem Gewissen zu folgen, kommt jede Hilfe zu spät. Und Ruth wird angeklagt, schuld an seinem Tod zu sein. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das vor allem eines offenbart: den unterschwelligen, alltäglichen Rassismus, der in unserer ach so aufgeklärten westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist …

3. Anne Frank (Graphic Diary) – Anne Frank, umgesetzt von Ari Folman & David Polonsky (5 Sterne)

Lesemonat Monatsrückblick Rezension Buchtipp Bestseller --> Die Umsetzung der bekannten Geschichte von Anne Frank als Graphic Novel hat mir wirklich sehr gut gefallen. Mit viel Feingefühl erzählen die Bilder vom Schicksal der Familie Frank. Von der Verfolgung, dem Eingesperrt sein, der Enge, den Ängsten und den Sehnsüchten und Wünschen. Absolute Empfehlung! 

Klappentext:
Anne Franks Tagebuch, weltbekannt und geliebt, liegt jetzt in einer völlig neuen Fassung vor: »Das Tagebuch der Anne Frank: Graphic Diary. Umgesetzt von Ari Folman und David Polonsky« ist eine einzigartige Kombination aus dem Originaltext und lebendigen, fiktiven Dialogen, eindrücklich und einfühlsam illustriert von Ari Folman und David Polonsky. Beide bekannt für ihr Meisterwerk »Waltz with Bashir«, das u.a. für den Oscar nominiert war. So lebendig Anne Frank über das Leben im Hinterhaus, die Angst entdeckt zu werden, aber auch über ihre Gefühle als Heranwachsende schreibt, so unmittelbar, fast filmisch sind die Illustrationen. Das publizistische Ereignis zum 70. Jahrestag der Erstveröffentlichung, autorisiert vom Anne Frank Fonds Basel.


4. Studierst du noch, oder lebst du schon? – Tiphaine Riviére (4 Sterne) 

Lesemonat Monatsrückblick Rezension Buchtipp Bestseller --> Diesen Graphic Novel habe ich in einer Nacht verschlungen. Die Situation von Jeanne passt gerade ziemlich gut auf mein Leben, daher konnte ich mich gut in sie hineinversetzen. Dazu noch die coolen Bilder, ein bisschen Witz und ab und zu eine Prise Kafka. Mir hat es sehr gut gefallen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. 

Klappentext:
Jeanne Dargan wurde gerade als Doktorandin akzeptiert. Zunächst enthusiastisch, dann stoisch, später verzweifelt taumelt sie zwischen ihrem charismatischen, aber wenig hilfreichen Doktorvater, der tiefenentspannten Institutssekretärin und diversen Jobs hin und her. Die Monate vergehen, und weder ihr Freund noch ihre Familie verstehen, warum diese verdammte Abschlussarbeit einfach nicht fertig wird. Noch schlimmer, permanent ist Jeanne mit der Frage konfrontiert: Und was macht man dann damit?
„Studierst Du noch oder lebst Du schon?“ wurde in Frankreich als Entdeckung des Jahres gefeiert. 



5. Bestseller – Beka Adamaschwili (4 Sterne)

Lesemonat Monatsrückblick Rezension Buchtipp Neuerscheinung --> Ein großartiges Buch. Es vereint intelligenten Witz, Rätselspaß und Literaturliebe. Der Autor beschreibt sehr selbstironisch den Literaturbetrieb und schickt seinen Protagonisten in die Literatenhölle, wo er viele bekannte (tote) Schriftsteller trifft und literarische Rätsel lösen muss. Manch ein Witz entgeht einem, wenn man die Literaten und ihre Werke nicht kennt, aber viel wird auch in den äußerst amüsanten Fußnoten erklärt. Definitiv eine absolute Empfehlung für alle Literaturbegeisterten. Da verzeiht man auch die kleinen Längen im Mittelteil sehr gern. Zur Rezension "Bestseller".

Klappentext:
Pierre Sonnage, ein erfolgloser Schriftsteller, sieht seine einzige Chance auf Ruhm im Selbstmord und springt kurzerhand von einem Wolkenkratzer. Doch statt im Bestsellerhimmel landet er in der Literatenhölle. Hier trifft er nicht nur auf Dante, Kafka, Hemingway und all die anderen VIPs, sondern muss sich Rätseln stellen, so überfrachtet und verschlüsselt, wie er sie nur aus seinen eigenen Romanen kennt. Eine irrwitzige Reise beginnt.



6. Hangman – Daniel P. Cole ( 3 Sterne)

Lesemonat Monatsrückblick Rezension Buchtipp Bestseller Ragdoll--> Eine gute Fortsetzung von Ragdoll. Es ist wieder die Mischung aus Spannung und Humor, die mir hier gefallen hat. Die große Begeisterung blieb dieses Mal allerdings aus. Der Fall ist mir etwas zu verworren und will ein bisschen zu viel. Auch der Witz kommt mit hier etwas zu kurz. Insgesamt trotzdem ein guter Thriller, der aber nicht ganz an seinen Vorgänger heranreichen kann. Zur Rezension "Hangman".

Klappentext:
In New York wurde ein Toter an der Brooklyn Bridge aufgehängt, das Wort „Köder“ tief in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert den berühmten Londoner Ragdoll-Fall. Chief Inspector Emily Baxter wird sofort von den US-Ermittlern angefordert.
In den USA ist der Druck der Medien enorm. Als ein zweiter Toter entdeckt wird, diesmal mit dem Wort "Puppe" auf der Brust, dreht die Presse völlig durch und mit ihr die Internet-Communities.
Baxter und ihre Kollegen von FBI und CIA werden zum Spielball des grausamen Mörders – wer kann seinen Irrsinn stoppen? Und wer hält im Hintergrund die Fäden in der Hand?


7. Unter der Drachenwand – Arno Geiger (2 Sterne)

Lesemonat Monatsrückblick Rezension Buchtipp Bestseller NS Zeit--> Ich weiß nicht, woran es lag, aber dieses Buch konnte mich so gar nicht erreichen. Überall lese ich so viele begeisterte Rezensionen zu diesem Buch, aber denen kann ich mich leider nicht anschließen. Eher im Gegenteil. Teilweise musste ich mich wirklich durch die Seiten kämpfen und habe schon überlegt, dass Buch anzubrechen. Die Charaktere blieben mir fremd und distanziert, ihre Schicksale konnten mich nicht berühren und viele Stellen fand ich sehr langatmig. Wegen des wichtigen Themas und den Betrachtungen der Zeit aus den verschiedenen Blickwinkeln gebe ich trotzdem 2 Sterne. 

Klappentext: 
Mondsee, 1944 – Leben und Lieben im Schatten der großen Geschichte. Der neue Roman von Arno Geiger, der für 'Es geht uns gut' den ersten deutschen Buchpreis erhielt.
Veit Kolbe verbringt ein paar Monate am Mondsee, unter der Drachenwand, und trifft hier zwei junge Frauen. Doch Veit ist Soldat auf Urlaub, in Russland verwundet. Was Margot und Margarete mit ihm teilen, ist seine Hoffnung, dass irgendwann wieder das Leben beginnt. Es ist 1944, der Weltkrieg verloren, doch wie lang dauert er noch? Arno Geiger erzählt von Veits Alpträumen, vom "Brasilianer", der von der Rückkehr nach Rio de Janeiro träumt, von der seltsamen Normalität in diesem Dorf in Österreich – und von der Liebe. Ein herausragender Roman über den einzelnen Menschen und die Macht der Geschichte, über das Persönlichste und den Krieg, über die Toten und die Überlebenden.




Außerdem habe ich noch 10 Asterix & Obelix Comics gelesen. 


Gehört

Diesem Monat habe ich meine externe Festplatte aufgeräumt und dabei meine ganzen "Die drei ???" Folgen entdeckt. Daraufhin habe ich erstmal in Erinnerungen geschwelgt und einige Folgen gehört. Und dann noch ein paar. Mich hat gleich wieder richtig die Sucht gepackt. ;D Die drei Detektive sind aber auch einfach zu gut. Leider haben mich die Folgen (obwohl ich sie schon kannte) teilweise so sehr gefesselt, dass ich dazu nicht einschlafen konnte. 


Neu im Regal

  • Hangman – Daniel Cole 
  • Fliegende Hunde – Wlada Kolosowa
  • Leere Herzen – Juli Zeh 
  • Kleine Feuer überall – Celeste Ng 

Monatsrückblick Rezensionen Buchtipps Bestseller Neuerscheinungen


Auf dem Blog 

SuB Abbau Challenge
Im Februar habe ich mich wieder fleißig dem SuB Abbau gewidmet. Obwohl ich nicht ganz widerstehen konnte und es auch in diesem Monat wieder ein paar Neuzugänge gab, habe ich doch einiges vom SuB gelesen und fleißig meinen #dasSuBabc Beitrag aktualisiert. Jetzt ist auch das Februar Update online. 

Neuerscheinungen 
Wie jeden Monat habe ich wieder in den Verlagsvorschauen geblättert und meine liebsten März-Titel zusammengetragen. Dabei sind so viele vielversprechende Bücher zusammengekommen, dass ich für diesen Monat sogar zwei Beiträge daraus machen musste. Schaut vorbei und entdeckt tollen Lesestoff für den März 2018. Teil 2 folgt in Kürze. 

Rezensionen
Ich habe diesen Monat auch wieder fleißig rezensiert und verrate euch meine Meinung zu folgenden Büchern:



Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr zur Rezension.


Ins Netz gegangen 

Austausch unter Bloggern und Bloggerinnen  –Vernetzen macht Spaß
Ihr habt es sicherlich mitbekommen: in diesem Monat gab es mal wieder ein #litnetzwerk Wochenende. Ich habe wieder viele tolle Blogs entdeckt, viel gestöbert, kommentiert und meine Wunschliste wurde um viele neue Titel erweitert. Und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. :) 

Serien Tipp: "The Sinner"
Es passt nicht so richtig in diese Kategorie, aber ich wusste nicht, wo ich es sonst unterbringen soll. Ich habe diesen Monat die absolut geniale Serie "The Sinner" gesehen und war begeistert. Ich habe sie in zwei Tagen durchgesuchtet und kann sie euch nur wärmstens empfehlen. In der Serie geht es um eine ganz normale Mutter einer ganz normalen kleinen Familie, die eines Tages bei einem ganz normalen Strandbesuch ausrastet und einen Mann brutal ersticht. Nun beginnt das Rätseln, wie es dazu kommen konnte, was die Hintergründe sind etc. Nach und nach tauchen wir immer mehr in die Vergangenheit und in die Psyche der Protagonistin ein. 


Plauderecke 

Was habt ihr diesen Monat denn so gelesen? Was war euer Highlight, was könnt ihr mir empfehlen?
Und habt ihr schon eins der Bücher gelesen, die ich hier vorgestellt habe?

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo,

    Kleine große Schritte habe ich auch gerade beendet und war auch nicht so ganz überzeugt von dem Buch. Werde mir mal direkt deine Rezension dazu anschauen. :)
    The Sinner klingt wirklich sehr spannend und interessant, ist jetzt mal auf meiner Serienmerkliste gelandet.

    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,
      Ah, na dann ging es uns ja ähnlich mit dem Buch. Gut zu wissen. Viele fanden es ja so absolut großartig. Dachte schon, ich bin da alleine mit meiner Meinung.
      Oh ja, "The Sinner" ist echt super. Kann ich dir echt empfehlen!
      Liebe Grüße und Danke für deinen Besuch. :)
      Julia

      Löschen

Ich liebe den Austausch mit meinen Leser*innen und freue mich über jeden Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://leselustbuecher.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de).

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.