Bestseller – Beka Adamaschwili [Rezension]

Freitag, März 09, 2018

Roman Buchtipp Literatur Rätsel Krimi berühmte Autoren Kurzmeinung:

Ein großartiges Buch. Es vereint intelligenten Witz, Rätselspaß und Literaturliebe. Definitiv eine absolute Empfehlung für alle Literaturbegeisterten. Da verzeiht man auch die kleinen Längen im Mittelteil sehr gern. 

Bewertung: 4 Sterne

Klappentext:

Pierre Sonnage, ein erfolgloser Schriftsteller, sieht seine einzige Chance auf Ruhm im Selbstmord und springt kurzerhand von einem Wolkenkratzer. Doch statt im Bestsellerhimmel landet er in der Literatenhölle. Hier trifft er nicht nur auf Dante, Kafka, Hemingway und all die anderen VIPs, sondern muss sich Rätseln stellen, so überfrachtet und verschlüsselt, wie er sie nur aus seinen eigenen Romanen kennt. Eine irrwitzige Reise beginnt.



Meine Meinung: 

Das Buch beginnt schon mit einem absolut genialen Einstieg. Ich habe mich sofort in den intelligenten Witz verliebt. Schon die Widmung ist genial und zur Wahl der einleitenden Zitate kann man dem Autor nur gratulieren. Schon auf den ersten Seiten entdeckt man die Ironie, mit dem der Autor die Literatur und den Literaturbetrieb auf die Schippe nimmt. Zum Beispiel mit dem eben erwähnten eingehenden Zitat ">>.<< Ulysses". 
In zahlreichen Fußnoten macht sich Adamaschwili über den Literaturbetrieb lustig. Zum Beispiel eben über die Praxis der gewollt tiefgründigen Zitate am Buchanfang. Das wirkt aber überhaupt nicht frech oder arrogant, sondern ist einfach wirklich witzig. 

Der Autor beschreibt sehr selbstironisch den Literaturbetrieb und schickt seinen Protagonisten, den Schriftsteller Pierre, nach seinem Selbstmord in die Literatenhölle, wo er viele bekannte (tote) Schriftsteller trifft und einige Abenteuer erlebt. Von "Ruhe in Frieden" keine Spur. 

Neben sehr viel Witz bietet das Buch auch eine ordentliche Portion Spannung, wenn nämlich der Protagonist in der Literatenhölle zusammen Sir Arthur Conan Doyle diverse literarische Rätsel lösen muss und auf einer Art Schnitzeljagd durch die Unterwelt jagt. 
In einem zweiten Handlungsstrang ist ein treuer Fan von Pierre über dessen Tod am Boden zerstört und auch sie versucht ein Rätsel zu lösen, welches ihr Pierre in seinen Büchern hinterlassen hat. 

Doch was mich an dem Buch so begeistert hat ist eigentlich nicht die Handlung, sondern der Humor.
Der manchmal unterschwellige, oft sarkastische Witz trifft einfach genau meinen Geschmack und schon ab den ersten Seiten musste ich oft schmunzeln. 
Manch ein Witz entgeht einem, wenn man die Literaten und ihre Werke nicht kennt, aber viel wird auch in den äußerst amüsanten Fußnoten erklärt. 
Definitiv eine absolute Empfehlung für alle Literaturbegeisterten. Da verzeiht man auch die kleinen Längen im Mittelteil sehr gern. 


Roman Buchtipp Leseempfehlung Literaturliebhaber Rätsel Spannung Witz Humor


Fazit:

Ein großartiges Buch voller intelligentem Witz, Charme und vor allem viel Bezug zu Literatur. Für alle Bibliophilen ein absolutes Muss. Auch eine ordentliche Portion Spannung steckt in diesem Roman und für alle, die Spaß am Miträsteln und lösen kniffliger Aufgaben haben, ist dieses Buch genau das richtige.


Biblio
Verlag: Voland & Quist
Übersetzung: Sybilla Heinze
Seiten: 176
Preis: 18,00€ (Hardcover mit Lesebändchen)

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. 


Das könnte dir auch gefallen: 


Der Fall des Harry Quebert – Joel Dicker  
--> Ein Buch, das ebenfalls von einem Autor handelt und Einblicke in den Literaturbetrieb gibt

QualityLand – Marc-Uwe Kling  
--> Auch dieses Buch ist voller Humor und hat mich oft zum Lachen gebracht. 


Plauderecke: 

Habt ihr das Buch schon gelesen? Oder konnte ich euch mit der Rezension neugierig auf die Geschichte machen? 
Welches ist euer liebstes Buch über Literatur? 
Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Empfehlungen. 

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Das Buch hört sich wirklich gut an, danke für den Tipp !
    Bin demnächst ein paar Tage an der See und "Bestseller" hört sich nach einer netten Lektüre dazu an.

    Was die Frage zu meinen Lieblinsbüchern/Novellen über Literatur angeht, so kann ich als Hemmingway Jünger nur "Schnee auf dem Kilimandscharo" als direkten Bezug zum Schriftstellerdasein und indirekt auch "Der alte Mann und das Meer" nennen, da dies stark autobiographisch ist.

    Als modernes Werk kann ich auch "Duell" von Joost Zwagerman nur empfehlen.
    Hier geht es zwar nicht um das Schreiben sondern um die Kunst und die Frage Was ist Kunst?Was ist sein wirklicher Wert? und vor allem Für wen wird Kunst gemacht? Man könnte es daher auch auf das Schreiben als Kunstform beziehen.

    Das ich persönlich eine Schwäche für Werke über Kunst habe, wird auch in meinem anderen Beitrag deutlich :D

    Liebe Grüße Nils

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Nils,
      Erst einmal vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.
      Also ja, ich kann dir "Bestseller" wirklich nur empfehlen. Würde mich freuen, wenn du es liest und berichtetet, wie es dir gefallen hat.
      Oh ja, von Hemmingway wollte ich eh schon lange mal was lesen. Die Titel werde ich mal im Hinterkopf behalten. Danke für die Empfehlungen.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Liebe Julia,

    habe deinen Büchervorschlag gerne angenommen und "Bestseller" tatsächlich direkt am Wochenende gelesen.

    Vorweg:
    Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und kurzweilig !
    Danke für deinen Tipp an dieser Stelle :)

    Besonders gefallen haben mir die vielen schönen Sidekicks wie beispielsweise Kafka, der in Bezug auf "Die Verwandlung" ,"eine Ein-Mann-Band (ge)gründet-The Beatle",Jules Verne als zuständiger Internetfachmann, oder Sonnages Meinung über die Werke von Mann (die ich auch so in etwa teile).Hier musste ich doch einige Male ziemlich grinsen.
    Auch die Fußnoten haben mir viel Spaß gemacht.Der dadurch entstehende dauerhaft schwelgende Sarkasmus passt wie ich finde sehr schön zur Hauptfigur und der satirischen Auseinandersetzung des Autors mit den großen Literaten dieser Welt.
    Meine Liebling Fußnote 35 :"Offenbar ist Saint-Exupery verspätet Prinz Harrys Leidenschaft für die Fuchsjagd zu Ohren gekommen,was er als Akt des Widerspruchs zur Freundschaft zwischen seinem eigenen kleinen Prinzen und dem Fuchs empfindet".
    Dazu noch einige weitere lustige kurze Kommentare und natürlich die Widmung.

    Die Story an sich war auch ganz nett, obwohl ich sagen muss, dass dieses Werk für mich von seinem Witz, dem Sarkasmus und den Personen lebt auf welche Bezug genommen wird.Die Rätsel haben mir allerdings gut gefallen und auch die überraschende Wendung am Ende hatte seinen Effekt.

    Insgesamt auch eine absolute Empfehlung von mir, auch für Leser die ansonsten nicht viel Zeit mit den Klassikern verbringen.Die Fußnoten sind eigentlich total selbsterklärend.

    Liebe Grüße Nils

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Nils,
      Es freut mich so, so sehr, dass du das Buch tatsächlich gelesen hast. Und noch mehr freut es mich, dass es dir auch so gut gefallen hat (obwohl ich natürlich nicht überrascht bin, denn das Buch ist einfach super!).
      Ja, die ganzen Anspielungen sind großartig. Und die Fußnoten haben mir am besten gefallen. Ich liebe witzige Fußnoten. Der Humor hat einfach genau meinen Geschmack getroffen. Und ich stimme dir voll und ganz zu: für mich hat das Buch auch von seine Witz gelebt. Da ist die Geschichte fast Nebensache. Obwohl das Miträtseln mir auch sehr viel Spaß gemacht hat.
      Schön, dass es dir ähnlich ging wie mir, und dir das Buch auch gefallen hat. Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, dich hier nochmal zu melden.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Julia

      PS. Falls du mal Lust hast, dich ausgiebig über ein Buch auszulassen und deine Meinung mit anderen zu teilen, aber du ja keinen eigenen Blog hast, könntest du sehr gern hier mal einen Gastbeitrag schreiben. Falls du auf sowas Lust hast. :)

      Löschen
    2. Oh wow das klingt echt sehr interessant, vielen Dank schon mal ! :)
      Habe dir mal eine Mail über leselustbuecher@gmail geschrieben, ich hoffe sie kommt bei dir an.

      Viele Grüße Nils

      Löschen
  3. Hallo Julia,

    tolle Rezension! :)
    Das Buch klingt wirklich interessant und ich muss zugeben, dass ich nach deiner Rezension es gleich mal auf meine Wunschliste gesetzt habe. Das Treffen mit den vielen Literaten stelle ich mir wirklich amüsant und inspirierend vor. Vielen Dank für die tolle Rezension! :)

    Ganz liebe Grüße x
    Sara von moreloststories.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      Das freut mich wirklich extrem! Der Titel ist leider (noch) nicht so bekannt und ih freue mich über jede Leserin/ jeden Leser, den dieses Buch bekommt. Und du wirst es bestimmt nicht bereuen. Es ist wirklich sehr, sehr amüsant! :)
      Ich wünsche dir jetzt schon mal viel Spaß bei der Lektüre. Würde mich natürlich sehr freuen, wenn du bescheid sagst, wenn du das Buch gelesen hast. Interessiert mich sehr, wie es dir dann gefallen hat. :D
      Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Julia

      Löschen

Ich liebe den Austausch mit meinen Leser*innen und freue mich über jeden Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://leselustbuecher.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de).

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.