Neuerscheinungen Frühjahr 2020 | Februar

Dienstag, Februar 04, 2020

Frühjahrsprogramm Buchtipp Rezension Bestseller
Flower photo created by freepik - www.freepik.com

Langsam werden die Tage wieder länger, und ganz, ganz langsam kann ich auch schon den Frühling erahnen. Passend dazu gibt es in den Frühjahrsprogrammen der Verlage spannende Titel. Ich habe wie immer ein bisschen in den Vorschauen gestöbert und präsentiere euch neue interessante Bücher. Heute gibt es eine Liste meiner Favoriten der Neuerscheinungen im Februar 2020.
Und weil es in diesem Monat so viele tolle Neuerscheinungen gibt, kommt in ein paar Tagen noch Teil 2 meiner Februar Favoriten.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern.


Herr Rudi – Anna Herzig

Herr Rudi Anna Herzig Roman Krebs Tod Bestseller Buchtipp RezensionErscheint am 14. Februar 2020 bei Voland & Quist

Klappentext:
Zwei Tage vor seiner Pensionierung bekommt der Herr Rudi die Diagnose Krebs, er denkt: Okay. Hat's ihn also auch erwischt. Sein Leben hat der Wiener Gerichtsvollzieher damit verbracht, der Livi hinterherzutrauern, erste und einzige Liebe. Die nach Zitrone-Orangen-Marmelade geschmeckt hat beim Küssen, und für deren Reanimation er sogar sein heißgeliebtes gelbes Curry stehen lassen würde. Aber da hilft alles nicht, die Livi ist tot, und das seit 40 Jahren. Seit 40 Jahren also sitzt ihr dämlicher Geist ihm auf der Schulter. Und jetzt haben wir das Schlamassel: Hexenschuss. Im Hotelzimmer in Salzburg mit einer Badewanne voller Blaubeeren. In der sind Dinge passiert.
Und eine Pistole liegt da auch noch, auf dem Nachtschrank.
Anna Herzig entfaltet die brutale Wucht der Trauer nach dem Verlust eines geliebten Menschen, ohne dabei den hartnäckigen Charme des Lebens zu missachten. Die Geschichte eines lebenslangen Requiems auf die große Liebe und die Bedeutung von besten Freunden, erzählt in einer derben wie herzerwärmenden Manier.


Nicht mein Ding – Jami Attenberg

Nicht mein Ding Jami Attenberg Roman Bestseller Rezension Buchtipp Erscheint am 4. Februar 2020 bei Schöffling & Co

Klappentext:
Andrea lebt in New York, ist 39, Single und kinderlos. Und sie ist es leid, sich für ihr Leben rechtfertigen zu müssen. Familie, Ehe, Kinder – einfach nicht ihr Ding. Während ihre beste Freundin Indigo gerade Mutter geworden ist, zieht Andrea alleine durch die Clubs, lässt sich auf eine Reihe von schrägen Dates ein und brüskiert mit ihrer unverblümten Art ein ums andere Mal ihr Umfeld.
Andreas Rückzugsort ist ihr kleines Apartment. Von dort aus kann sie das Empire State Building sehen, das sie jeden Abend zeichnet. Stück für Stück offenbart sich ihre andere Seite: ihr geplatzter Traum von einem Leben als Künstlerin, ihr Aufwachsen mit einer überforderten Mutter, ihre Unsicherheit im Job, ihre gescheiterten Beziehungsversuche. Vor allem scheut Andrea die Begegnung mit ihrem Bruder und dessen todkranker Tochter, um die sich alle Gespräche der Familie drehen – bis sie sich eines Tages aus ihrer selbstgewählten Einsamkeit in die Wälder von New Hampshire aufmacht.
Treffsicher und mit funkelndem Witz porträtiert Jami Attenberg eine Heldin, die keine sein will: unbequem und charmant, kompromisslos und verletzlich zugleich.

Klara vergessen – Isabelle Autissier

Klara vergessen Isabelle Autissier Roman Rezension Buchtipp Bestseller Russland Familie GeheimnisseErscheint am 4. Februar 2020 bei mare

Klappentext:
Murmansk, nördlich des Polarkreises. Zum ersten Mal kehrt Juri, der längst als Ornithologe in Nordamerika lebt, in seine Heimat zurück. Sein Vater Rubin liegt im Sterben, lediglich das Rätsel um Juris Großmutter Klara – eine Wissenschaftlerin zur Zeit Stalins, die vor den Augen des damals vierjährigen Rubin verhaftet wurde – hält ihn am Leben. Klaras Verschwinden und eine Jugend voller Entbehrungen haben aus Rubin einen unerbittlichen Fischer und hartherzigen Vater gemacht, der seinen ungeliebten Sohn nun in einem letzten Aufeinandertreffen um Hilfe bittet: Er soll herausfinden, was mit Klara passiert ist. Und schließlich stößt Juri auf eine Wahrheit, die ihm vor Augen führt, wie eng alle drei Schicksale – sein eigenes, Klaras und Rubins – miteinander verknüpft sind ...
Ein großes menschliches Abenteuer und eine familiäre Spurensuche, voll von spektakulären Beschreibungen einer wilden Natur, packend erzählt von Bestsellerautorin Isabelle Autissier.

Der Defekt – Leona Stahlmann

Der Defekt Leona Stahlmann Sexualität Roman Bestseller Rezension BuchtippErscheint am 11. Februar 2020 bei Kein & Aber

Klappentext:
Wenn man merkt, dass man anders ist als der Rest des Dorfes, duldet der Weg, der sich dadurch auftut, keine Kompromisse. In sinnlich vibrierender Sprache erzählt Leona Stahlmann von Mensch und Natur und von der Wucht, wenn sie in ihrer Rohheit aufeinandertreffen.
Mina wächst wohlbehütet in einem kleinen Dorf auf. Doch bald erkennt sie, dass sie anders ist als ihre Freundinnen. Nur Außenseiter Vetko scheint sie zu verstehen. Die beiden kommen sich schnell näher, und das heimliche Verhältnis nimmt dunkle Formen an, indem sie eine Verbindung herstellen zwischen Lust und Schmerz. Für Mina fühlt sich ihre Neigung an wie ein Defekt: Was stimmt nicht mit ihr? Und als Vetkos Forderungen immer existenzieller werden, flüchtet sie in die Stadt. Nur wird sie dort etwas finden, das sich genauso anfühlt wie das, was sie mit Vetko hatte?
Leona Stahlmann erzählt in einzigartiger Weise vom Aufwachsen mit einer von der Norm abweichenden Sexualität und von den Rissen in unseren Begriffen von Heimat und Identität.

Die Parade – Dave Eggers

Die Parade Dave Eggers Bestseller Rezension Buchtipp PageturnerErscheint am 13. Februar 2020 bei KiWi

Klappentext:
Mit seinem neuen Roman wir Dave Eggers die Frage auf, ob der Westen in der Lage ist, die komplizierten Verstrickungen eines Entwicklungslands, das sich jahrelang im Bürgerkrieg befand, zu begreifen. Eine kluge, hochaktuelle Parabel und ein echter Pageturner.
Zwei Straßenbauer werden von einer internationalen Baugesellscha in ein vom Bürgerkrieg zerrissenes Land geschickt, um den armen Süden mit dem reichen Norden zu verbinden. Der Präsident des Staates will den noch jungen, fragilen Frieden mit einer Militärparade auf der neuen Straße feiern. Einer der beiden Männer möchte so schnell und korrekt wie möglich seine Arbeit verrichten, um bald wieder nach Hause zu können; der andere ist abenteuerlustig und nimmt voller Freude und Neugier alles mit, was ihm die neue Kultur, die fremden Menschen und das exotisch riechende Essen zu bieten haben. Meter für Meter kämpfen sie sich mithilfe einer hypermodernen Asphaltiermaschine voran. Die Straße wird länger, die Konflikte zwischen den beiden werden härter und nehmen eine dramatische Wendung, als einer der Männer lebensbedrohlich erkrankt. Beide kommen auf dieser Reise an ihre Grenzen – und müssen sich fragen, inwiefern sie der Bevölkerung wirklich helfen, wenn sie ihren Auftrag erfüllen. Tut man automatisch Gutes, wenn man Gutes tun will?
In »Die Parade« zeigt sich erneut Dave Eggers’ besondere Begabung, soziale und politische Fragen mit den Mitteln der Literatur zu untersuchen – eine fesselnde Lektüre, die nachdenklich stimmt.

Palast der Miserablen – Abbas Khider

Palast der Miserablen Abbas Khider Roman Bestseller Rezension Flucht Krieg Iran IrakErscheint am 17. Februar 2020 bei Hanser

Klappentext:
„Abbas Khiders Figuren sind Entwurzelte, Träumer und Beobachter.“ (F.A.Z.) – In seinem neuen Roman erzählt er die Geschichte eines Jungen aus den Slums von Bagdad.
Shams Hussein ist ein normaler Junge mit ganz normalen Träumen. In der Hoffnung auf ein friedlicheres Leben ziehen seine Eltern mit ihm und seiner Schwester aus dem Süden des Irak nach Bagdad. Doch aus dem Streben nach einer besseren Zukunft wird in dem von Saddam Hussein beherrschten Land schnell ein Leben in existenzieller Not. Die Familie wohnt neben einem riesigen Müllberg, Shams arbeitet als Plastiktütenverkäufer, als Busfahrergehilfe, als Lastenträger. Und er liebt Bücher. In einer Zeit jedoch, in der ein falsches Wort den Tod bedeuten kann, begibt er sich damit in eine Welt, deren Gefahren er nicht kommen sieht. Ein persönlicher, höchst lebendiger Roman voll unvergesslicher Figuren.

Was wir sind – Anna Hope

Was wir sind Anna Hope Roman Bestseller Buchtipp Frauen LebenErscheint am 17. Februar 2020 bei Hanser

Klappentext:
Was ist aus dem Menschen geworden, der du einmal sein wolltest? – Anna Hope über drei ungleiche Frauen und ihre gemeinsame Zeit in London, über Freundschaft und die intimen Fragen eines jeden Lebens.
Nach einer atemlosen gemeinsamen Zeit in London stehen Hannah, Cate und Lissa mit Mitte dreißig an ganz unterschiedlichen Punkten. Hannah liebt ihr Leben und das Leben mit Nathan, doch alles scheint wertlos ohne ein Kind. Cate ist nach der Geburt ihres Sohnes nach Canterbury gezogen und hat das Gefühl, sich mehr und mehr selbst zu verlieren. Und Lissa steht nach einer schwierigen Beziehung auf der Schwelle zu ihrem Traum. Was wollen wir, was können wir sein? „Beeindruckend scharfsinnig und voller emotionaler Weisheit“ (The Observer) erzählt Anna Hope von drei Frauen unserer Zeit und kommt dabei ihren Figuren so nah wie wir sonst nur uns selbst.

Haus der Namen – Colm Tóibín

Haus der Namen Colm Tóibín Rezension Bestseller Buchtipp Mythologie Erscheint am 17. Februar 2020 bei Hanser

Klappentext:
Fesselnd, brutal und gegenwärtig: der neue Roman von Colm Toibin erzählt ein antikes Drama neu.
Wieder vermag es Colm Tóibín meisterhaft einen klassischen Stoff völlig neu zu erzählen: Im geheimnisvollen Haus der Namen findet Orestes Zuflucht vor dem neuen Mann seiner Mutter. Diese hat nach der Opferung ihrer Tochter ihren Ehemann ermordet. Deswegen wird sie nun von ihrem Sohn Orestes und seiner Schwester Elektra angefeindet. Es beginnt ein blutiges Rachespiel zwischen Mutter, Tochter und zurückgekehrtem Sohn. Immer tiefer gerät Orestes zwischen die Fronten. Und dann ist da noch seine Liebe zu Leandros, die ihn vor eine Zerreißprobe stellt.
„Grausam und quälend glaubhaft“ (The Guardian) zeichnet Tóibín das Porträt einer zerrissenen Familie und einer entgleisenden Mutter-Tochter-Beziehung.

Hawaii  – Cihan Acar

Hawaii  Cihan Acar Roman Buchtipp Rezension Bestseller Kultur HeimatlosigkeitErscheint am 17. Februar 2020 bei Hanser Berlin

Klappentext:
Über den Kampf der Kulturen in einer deutschen Stadt.
Ein brisantes Debüt über Heimatlosigkeit und Toleranz in unserer zerrissenen Gesellschaft.
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche, schweres Unheil bringen. Kemal Arslan läuft durch Heilbronn, ein Fußballstar, der nach einem Unfall seine Karriere beenden und von vorn anfangen muss. Unbeteiligt steht er auf einer türkischen Hochzeit herum, geht in ein Striplokal und ins Wettbüro, gerät mitten hinein in eine Straßenschlacht zwischen Rechten und Migranten, trifft seine Exfreundin Sina und besucht seine Eltern, die, wie die meisten Türken der Stadt, in Hawaii wohnen, einem Problembezirk mit heruntergekommenen Hochhäusern und rauem Straßenleben, der rein gar nichts mit dem Urlaubsparadies gemeinsam hat.
Cihan Acar erzählt von zwei Tagen und drei Nächten eines jungen Mannes, in denen er alle Stadien von Illusion, Sehnsucht und Einsamkeit durchquert. Ein Buch über all die Heimatlosen, Nachtgestalten und Romantiker, die im Dazwischen leben.

Scham – Inès Bayard

Scham – Inès Bayard Roman Bestseller Rezension Buchtipp VergewaltigungErscheint am 17. Februar 2020 bei Hanser

CN:Vergewaltigung

Klappentext:
„Inès Bayard reißt den Leser aus der Komfortzone.“ (L’Express) Die unfassbare Geschichte einer Vergewaltigung und der Frage, wie eine Frau damit umgeht. Für Leserinnen von Leila Slimani.
Maries Leben ist perfekt. Sie ist jung und erfolgreich, ihr Mann ist Anwalt, jetzt wollen die beiden ein Kind. Da passiert das Unfassbare. Marie wird von ihrem Chef auf dem Heimweg brutal vergewaltigt. Und er setzt sie so unter Druck, dass sie niemandem, nicht einmal ihrem Mann, davon erzählt. Die junge französische Autorin Inès Bayard lässt in ihrem eindrucksvollen Debütroman keinen Zweifel: an dem, was geschehen ist, und daran, dass Marie keine Schuld trifft. Und doch müssen wir zusehen, wie Marie der Moment, in dem sie noch Hilfe suchen könnte, entgleitet, wie sie vom Opfer zur Täterin wird … "Scham" ist ein emotional fesselnder Roman, ein Leseereignis, dem man sich nicht entziehen kann.

Plauderecke: 

Auf welche neuen Bücher im Februar freut ihr euch schon besonders?  Habt ihr noch weitere Tipps für mich? Und konnte ich euch auf einen der hier vorgestellten Titel neugierig machen?

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Hallo liebe Julia

    Bei dir stöbere ich immer sehr gerne vorbei, weil du jeweils so viele Bücher ausfindig machst, die ich gar nicht auf dem Schirm hatte. Von diesen Büchern kenne ich noch kein einziges, sie sind mir bisher nicht in den Vorschauen begegnet und ich werde gleich einmal stöbern gehen.

    Alles Liebe
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Livia,
      Vielen, vielen Dank für das Kompliment. Das freut mich wirklich sehr, wenn für dich so viel Neues dabei war und ich dich ja anscheinend ein bisschen neugierig machen konnte. So soll das sein. :D Da lohnt sich doch dann die ganze Artbei. Ein tolles Gefühl. Also vielen Dank für deine Rückmeldung. Bin gespannt, ob es einer oder mehrere der Titel dann auch auf deine Leseliste schaffen.
      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch.
      Julia

      Löschen
  2. Hallo,

    diesen Monat haben anscheinend viele von uns fast schon zu viele interessante Neuerscheinungen gefunden! Meine Wunschliste ist explodiert....

    Viele von diesen Büchern sind mir in den Vorschauen auch ins Auge gesprungen. "Herr Rudi" hatte ich indes noch gar nicht auf dem Schirm, aber es klingt großartig.

    "Der Defekt" und "Palast der Miserablen" haben es auch in meinen Neuerscheinungsbeitrag für den Februar geschafft, und "Die Parade" habe ich gestern beendet und grübele noch darüber nach, wie ich es fand.

    LG,
    Mikka
    [ wordpress.mikkaliest.de ]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,
      Oh ja, das ging mir auch so (wie man ja an den Beiträgen sieht, die ich dieses Mal ja teilen musste. So viele Titel!)
      Ah, ja, "Herr Rudi" ist großartig! Gibt auch bald meine Rezension dazu. Ich kann es dir aber schon mal sehr empfehlen. :)
      Oh, auf deine Meinung zu "Die Parade" bin ich sehr gespannt. Bin nämlich noch unschlüssig, ob ich es lesen möchte.
      "Palast der Miserablen" wird meine nächste Lektüre. Bin schon ganz gespannt.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
      Julia
      PS. Bei deinem Beitrag werde ich dann auch gleich mal vorbeischauen und gucken, welche spannenden Titel mir bisher durch die Lappen gegangen sind. :)

      Löschen

Ich liebe den Austausch mit meinen Leser*innen und freue mich über jeden Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://leselustbuecher.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de).

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 25, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.