Er ist wieder da – Timur Vermes [Rezension]

Mittwoch, Oktober 10, 2018

Hitler Propaganda Humor Satire Nazis Bestseller Kurzmeinung: 

Was wäre wenn... Hitler wieder leben würde –und zwar in der heutigen Zeit? Interessantes Gedankenexperiment, dass ich in seiner Darstellung aber nicht sehr gelungen finde.

Klappentext:

Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva, dafür unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende startet er gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur, sondern erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und »Gefällt mir!«-Buttons.


Meine Meinung: 

Puuuuh, schwierig, sehr schwierig, finde ich. Mir ist natürlich schon klar, was das Buch möchte. Eine Art paradoxe Intervention. Durch Darstellung der nationalsozialistischen Gesinnung in der heutigen Zeit die fatalen Konsequenzen aufzeigen und verdeutlichen, wie absurd diese Einstellungen sind. Aber finde ich die Umsetzung im Buch gelungen? Eher nicht. Das Thema ist einfach so sensibel und vielleicht bin ich nicht offen genug für diesen satirischen Umgang damit, aber ich finde es einfach nicht witzig. 
Die Story an sich ist natürlich unterhaltsam und das Buch lässt sich gut lesen. Auch die Charaktere sind ganz gut gelungen. Aber gut finde ich das Ganze trotzdem nicht.
Hitler wird viel zu nett und gezielt so dargestellt, dass man Sympathie für ihn empfindet. Diesen Charakter und seine Einstellungen so zu verharmlosen, als Comedian darzustellen, finde ich wirklich schwierig und nicht sehr angemessen. 
Zwischendurch gibt es auch immer wieder lange Passagen mit der Darstellung rechten Gedankenguts, ohne kritische Reflexion. Da hatte ich beim Lesen wirklich einen schalen Geschmack im Mund. Das Thema ist ohne Zweifel aktuell. Wie weit hat sich der Diskurs schon nach rechts verschoben? Welche Dinge kann man heute (hier als Witze-Hitler im Fernsehen) öffentlich sagen, die vorher völlig undenkbar gewesen sind. Das Buch beleuchtet ganz gut, wie und aus welchen Bedingungen eine Offenheit für rechte Propaganda entsteht, was Menschen empfänglich für solches Gedankengut macht. Diese Aspekte fand ich gut. Aber die Nazi-Zeit so ins Lächerliche zu ziehen, manche "Witze" die da gemacht wurden, das ging mir einfach zu weit und ist nichts, worüber ich lachen kann.


Hitler Propaganda Humor Satire Nazis Bestseller


Fazit: 

Eine Interessante Idee, viele gute Ansätze, aber in der gesamten Umsetzung hat es mir dann leider doch nicht so gut gefallen. Zu oft hatte ich beim Lesen einfach ein ungutes Gefühl.


Plauderecke: 

Habt ihr das Buch schon gelesen? Und wie hat es euch gefallen? Konntet ihr darüber lachen und stelle ich mich nur zu sehr an? Oder könnt ihr meine Kritik verstehen und ging es euch vielleicht ähnlich beim Lesen?

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Ich habe die gekürzte Hörbuchversion schon vor einiger Zeit gehört. Die wird von Christoph Maria Herbst gelesen und auch dadurch kommt nochmal eine zusätzliche Prise Comedy hinein. Die längeren Passagen mit den rechten Gedanken fehlten in der Hörversion, die sind wohl so ziemlich der Kürzung zum Opfer gefallen. Übrig blieb also die leichte und satirische Komponente im Hörbuch und das wäre dann vielleicht bei Dir noch schlechter angekommen als der Print.

    Ich kann schon verstehen, wenn man die ironische oder humorvolle Auseinandersetzung mit einer historischen Person, die für so viel Schreckliches, für menschenverachtende Grausamkeiten und Völkermord steht, nicht gut findet. Die Gefahr einer Verharmlosung besteht und für viele mag es zynisch wirken, über einen Massenmörder zu lachen.
    Was eine "zu nette" Darstellung Hitlers angeht, bin ich mir gar nicht sicher, ob das wirklich ein so verfälschtes Bild seiner Person wiedergibt. Schließlich hat er viele Menschen begeistert, die nicht nur seinen Zielen und verrückten Idealen nachgeeifert sind oder von Angst getrieben wurden. Er war vielleicht auch ein Menschenfänger, der als Person seine Anhänger fasziniert hat und wir unterstellen im Nachhinein, dass er eine düstere, miese Ausstrahlung um sich verbreitet hatte, weil wir wissen, was dieser Verrückte alles verbrochen und verursacht hat. Aber vielleicht gab es diesen sympathischen Charakterzug an ihm tatsächlich? Ich gebe zu, dass ich mich nicht genug mit der Person Hitlers beschäftigt habe, um darüber was sagen zu können.

    Mir ist es tatsächlich passiert, dass ich bei manchen Szenen laut lachen musste, auch weil da Dinge miteinander kombiniert wurden, die auf spezielle Weise zeigten, wie absurd Hitlers Denkweise war und wie schrecklich effektiv sie doch funktioniert hat. Damals. Und vielleicht auch heute wieder ...

    Ich muss sagen, dass ich grundsätzlich kein Problem damit habe, ein ernstes und tragisches Thema satirisch anzugehen. Ich verstehe aber auch, wenn man dem nichts abgewinnen kann.
    Einer meiner Lieblingsfilme ist "Sein oder Nichtsein", der sich in einer Tragikomödie mit Hitlers Einmarsch in Polen befasst. In gewisser Weise gibt es da die gleiche Problematik und doch liebe ich den Film, auch wenn mir jedes Mal auch das Lachen im Hals stecken bleibt.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabi,
    Bitte entschuldige die späte Antwort. Ich war unterwegs und hatte keine Zeit für nichts.
    Es freut mich sehr, dass dir das Buch besser gefallen hat, als mir. Manchmal sind ja die Hörbuchversionen und das Print doch recht unterschiedlich und ein guter Sprecher kann da auch noch mal echt viel ausmachen. Kann mir also gut vorstellen, dass das Hörbuch noch mal ein ganz anderes Erlebnis der Geschichte ist.
    Der gute Platz auf der Bestsellerliste zeigt ja, dass auch viele andere Menschen darüber lachen konnten und dass das Buch gut angekommen ist. Ich kann ja immer nur meine persönliche Meinung sagen und ich fand die Darstellung eben problematisch. Aber wie gesagt, verstehe ich durchaus, welchen Ansatz Vermes verfolgt hat, was dahinter steckt. Und warum es dir und so vielen anderen gut gefällt. Aber mein Geschmack war es nicht.
    Hast du schon das neue Buch von dem Autor gelesen? Oder hast du es vor?
    Liebe Grüße und vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      ehrlich gesagt habe ich das Buch wegen des Themas gehört. Der Autor steht gar nicht so auf meiner Liste - allerdings klingt sein neues Buch "Die Hungrigen und die Satten" auch sehr interessant. Das scheint wieder ein satirischer Ansatz für ein ernstes Thema zu sein. Ich hab aber noch keine Rezensionen dazu gelesen. Ich behalte es im Auge :-)
      LG Gabi

      Löschen

Ich liebe den Austausch mit meinen Leser*innen und freue mich über jeden Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://leselustbuecher.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de).

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 25, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.