Lesemonat | Juni

Samstag, Juni 30, 2018

Nun ist auch schon der Juni rum. In meiner Goodreads Statistik habe ich gerade gesehen, dass ich dieses Jahr schon über 50 Bücher gelesen habe. Ich freue mich sehr darüber, dass ich mir 2018 bisher so viel Lesezeit nehmen konnte. Und es waren auch so viele tolle Bücher dabei. 
Jetzt geht allerdings die Prüfungsphase los und da werde ich nicht mehr so viel zum Lesen kommen. 
Naja, aber noch ist es nicht so weit und erstmal werfen wir einen Blick auf meinen Lesemonat Juni, und der kann sich echt sehen lassen. 

Was macht der SuB

Im Juni sind nur 2 Bücher bei mir eingezogen. Vom SuB gelesen habe ich 5 Bücher. Das macht insgesamt -3 für den SuB. Man, in letzter Zeit läuft es echt gut mit dem SuB Abbau. :) 

Roman Thriller Jugendbuch Sachbuch Rezension


Gelesen Bücher 

Im Juni habe ich  10 Bücher gelesen. Insgesamt knapp 3.000 Seiten, also ca. 100 Seiten am Tag. 
Mein Highlight ist gar nicht so leicht zu benennen, weil es so unterschiedliche Bücher waren. Von den Romanen war es definitiv "Vox". Aber auch der Comic "Perspeolis" und das Sachbuch "166 Tage im All" haben mich total begeistert. Der Flop des Monats hingegen ist für mich klar zu benennen: "Hidden Figures", weil ich nach dem Film einfach etwas anderes erwartet habe.


1. Der Fall Collini – Ferdinand von Schirach

true Crime Buchtipp Buchempfehlung Gericht Jura Anwalt NS Zeit --> Mal wieder typisch Schirach. Ich mag seine Bücher und seine Art zu schreiben sehr. Wie er in einfacher, überhaupt nicht effekthaschender Sprache von großen Schicksalen erzählt und ganze Leben zeichnen kann. Er schreibt eigentlich kühl und distanziert, sehr sachlich –und trotzdem fühle ich mich dem Geschehen so nahe und die Geschichte geht mir unter die Haut.

Klappentext:
Vierunddreißig Jahre hat Collini als unbescholtener Werkzeugmacher bei Mercedes gearbeitet. Und dann tötet er anscheinend grundlos einen alten Mann. Ein Albtraum für Anwalt Caspar Leinen, der die Pflichtverteidigung übernimmt: Das Opfer, ein hoch angesehener Mann, ist der Großvater seines besten Freundes. Schlimmer noch, Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Leinen beginnt zu recherchieren und stößt auf eine Spur, die ihn mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte …


2. Fangirl – Rainbow Rowell

Jugendbuch Fanfiction Liebe College Buchtipp Buchempfehlung--> Am Anfang hatte ich etwas mit dem Buch zu kämpfen. Die Charaktere waren nicht sehr interessant und auch die Handlung konnte mich nicht fesseln. Das Buch ist trotzdem nett zu lesen und bei dem ein oder anderen Witz musste ich laut lachen. Dann wirft der Roman aber noch überraschend tiefgründige Themen auf: Eltern mit psychischer Störung, Kinder, die viel zu früh Verantwortung für die Familie übernehmen müssen. Drogenmissbrauch am College.
Die Liebesgeschichte ist ganz süß. Aber insgesamt kommt die Geschichte nicht über "ganz nett" hinaus.

Klappentext:
Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. Ein mitreißendes Jugendbuch von Bestsellerautorin Rainbow Rowell über die erste Liebe – in der Fantasie und im echten Leben.


3. Der Sommer ihres Lebens – Thomas v. Steinaecker & Barbara Yelin

Lebensende Alter verpasste Chancen Graphic Novel Liebe Job Träume--> Dieses wunderschöne Graphic Novel habe ich an einem Abend verschlungen. Wunderschöne Zeichnungen und eine Geschichte, die mich sehr traurig gemacht hat und einen zum Nachdenken bringt. Was ist mir im Leben wirklich wichtig und wie nutze ich die kurze Zeit, die mir auf dieser Welt vergönnt ist? Wie kann ich mein Leben so leben, dass ich am Ende darauf zurückblicken kann und sagen kann "Das war gut." und nicht voller Reue sein muss.
Eine absolute Empfehlung, aber zumindest für mich war es keine leichte Kost.

Klappentext:
Die alte Gerda steht am Fenster des Seniorenheims und schaut in die Sterne. Lange hat sie die Frage aufgeschoben, jetzt sucht sie eine Antwort darauf: Hatte sie ein glückliches Leben? Und während sie versucht, den Alltag im Heim zu meistern, denkt sie zurück, an ihre Jugend in den 1960er Jahren; ihre Begeisterung für ein Fach, in der sie als Frau schief angesehen wurde, die Astrophysik; die harte Wahl, die sie damals treffen musste, in jenem Sommer ihres Lebens: zwischen ihrer Liebe zu Peter und einer Karriere im Ausland… Der Sommer ihres Lebens ist die erste Zusammenarbeit zwischen der Zeichnerin Barbara Yelin und dem Schriftsteller Thomas von Steinaecker. Poetisch, anrührend und zugleich tiefsinnig erzählen sie darin von Themen, die oft verdrängt werden: das Leben im Altenheim und die Frage, was das eigentlich ist, Glück.


4. Krokodilwächter – Katrine Engberg

Thriller Skandinavien Dänemark Mord Theater Kunst Buchtipp--> Ein sehr spannender Thriller und ein toller Reihenauftakt. Katrine Engberg schreibt in einem schönen, für einen Thriller außergewöhnlich literarischem Schreibstil. Das hat mir sehr gefallen. Ebenso gefallen hat mir, dass das Buch nicht ganz so mit Thriller-Klischees überladen war, wie viele andere es sind. Der Fall ist sehr spannend und bleibt es auch bis zum Schluss. Ich bin jetzt schon gespannt auf den zweiten Teil der Reihe.

Klappentext:
Gerade erst war Julie nach Kopenhagen gezogen, um Literatur zu studieren. Warum musste sie so jung sterben? Erstochen und von Schnitten gezeichnet? Es ist ein schockierender Fall, in dem Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln. Als bei Julies Vermieterin ein Manuskript auftaucht, in dem ein ähnlicher Mord geschildert wird, glauben die beiden, der Aufklärung nahe zu sein. Aber der Täter spielt weiter.


5. 166 Tage im All – Alexander Gerst & Lars Abromeit

Weltraum Raumfahrt ISS Sachbuch Bildband Buchtipp Buchempfehlung--> Völlig gebannt habe ich im Livestream beobachtet, wie Alexander Gerst diesen Monat zu seiner zweiten Mission "Horizons" auf der ISS aufgebrochen ist. Das Weltall und die Raumfahrt fasziniert mich sehr und ich finde es so spannend, immer mehr darüber zu erfahren. Und da ist "166 Tage im All" genau das richtige Buch. Alexander Gerst berichtet über seinen Alltag auf der Internationalen Raumstation bei seiner ersten Mission 2014 – "Blue Dot". Er schreibt über die Experimente, die er dort in der Schwerelosigkeit durchgeführt hat, über den Aufbau der ISS, über seinen Weltraumspaziergang und einfach das alltägliche Miteinander auf der ISS.
Diese wahnsinnig interessanten Texte werden begleitet von überwältigend schönen Fotoaufnahmen, die Gerst vom Weltraum aus geschossen hat. So gewährt er uns einen einzigartigen Blick auf unsere Erde mal von einer ganz anderen Perspektive. Diese Mischung aus wunderschönem Bildband, interessanten Fakten  und persönlichen Erfahrungen machen dieses Buch zu etwas ganz besonderem. Ein "Must Have" für alle Spacenerds und Weltraumbegeisterten.
Zur Rezension "166 Tage im All" 

Klappentext:
Mit seinen Bildern und Nachrichten von der Raumstation ISS hat er Hunderttausende auf der Erde begeistert: Jetzt zieht der deutsche Astronaut Alexander Gerst Bilanz aus 166 Tagen im All. Gemeinsam mit dem GEO-Reporter Lars Abromeit zeigt er die besten Fotografien seiner Reise und lässt die schönsten und spannendsten Augenblicke der "Blue Dot"-Mission nochmals aufleben. Eine Expedition zu den Sternen, die unser Weltbild verändert.



6. Vox – Christina Dalcher

Feminismus Dystopie Roman Buchtipp Leseempfehlung Bestseller--> Wow. Da fehlen mir fast die Worte. Aber da ich zum Glück mehr als 100 Wörter am Tag zur verfügung habe, werde ich sie auch benutzen. Dieses Buch ist erschreckend realistisch, es hat mich wütend gemacht, aufgerüttelt und ist einfach nur unfassbar gut. Mehr dazu in der Rezension zu VOX, aber so viel sei gesagt: merkt es euch auf jeden Fall schon mal vor...

Klappentext:
In einer Welt, in der Frauen nur hundert Wörter am Tag sprechen dürfen, bricht eine das Gesetz. Das provozierende Überraschungsdebüt aus den USA, über das niemand schweigen wird!
Als die neue Regierung anordnet, dass Frauen ab sofort nicht mehr als hundert Wörter am Tag sprechen dürfen, will Jean McClellan diese wahnwitzige Nachricht nicht wahrhaben – das kann nicht passieren. Nicht im 21. Jahrhundert. Nicht in Amerika. Nicht ihr.
Das ist der Anfang.
Schon bald kann Jean ihren Beruf als Wissenschaftlerin nicht länger ausüben. Schon bald wird ihrer Tochter Sonia in der Schule nicht länger Lesen und Schreiben beigebracht. Sie und alle Mädchen und Frauen werden ihres Stimmrechts, ihres Lebensmuts, ihrer Träume beraubt.
Aber das ist nicht das Ende. Für Sonia und alle entmündigten Frauen will Jean sich ihre Stimme zurückerkämpfen.


7. The Hitchhiker's Guide to the Galaxy – Douglas Adams

The Hitchhiker's Guide to the Galaxy Sci- Fi Science Fiction Bestseller Humor --> Sehr kreativ, manchmal auch mit genialem Humor. Alles in allem war mir die Story aber doch zu abgedreht und ohne einen eindeutigen Verlauf, Spannungsbogen etc. Ich wollte die Bildungslücke schließen und dieses Kultbuch unbedingt mal lesen. Ich bin froh, dass ich das getan habe und wurde auch gut unterhalten. Die Fortsetzungen werde ich aber wohl (zumindest erstmal) nicht zur Hand nehmen.

Klappentext:
Seconds before Earth is demolished to make way for a galactic freeway, Arthur Dent is plucked off the planet by his friend Ford Prefect, a researcher for the revised edition of The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy who, for the last fifteen years, has been posing as an out-of-work actor.
Together, this dynamic pair began a journey through space aided by a galaxyful of fellow travelers: Zaphod Beeblebrox—the two-headed, three-armed ex-hippie and totally out-to-lunch president of the galaxy; Trillian (formerly Tricia McMillan), Zaphod’s girlfriend, whom Arthur tried to pick up at a cocktail party once upon a time zone; Marvin, a paranoid, brilliant, and chronically depressed robot; and Veet Voojagig, a former graduate student obsessed with the disappearance of all the ballpoint pens he’s bought over the years.
Where are these pens? Why are we born? Why do we die? For all the answers, stick your thumb to the stars!


8. Hidden Figures – Margot Lee Shetterly

NASA Raumfahrt Feminismus Rassismus Diskriminierung Geschichte USA--> Nach knapp über der Hälfte abgebrochen. Zu viele Fakten, zu wenig Handlung und eigentlich Null Emotionen. Schade. Ich habe neulich den Film gesehen und war total begeistert. Deswegen wollte ich auch sofort die Romanvorlage lesen. Stellte sich nur leider heraus, dass mich da eher Sachbuch als Roman erwartet. War der Film mitreißend und emotional erzählt, bringt das Buch jede Menge Zahlen, Namen und Fakten, aber die Charaktere bleiben sehr oberflächlich und distanziert. Emotionen, Handlung und Spannung – Fehlanzeige. Einer der wenigen Fälle, wo mir der Film sehr viel besser gefallen hat, als das Buch. Das Thema ist unglaublich wichtig und ich bin froh, dass es durch den Film so viel Aufmerksamkeit bekommt. Das Buch ist auch sehr gut recherchiert und nährt sich dem Thema eben auf völlig andere Weise. Das ist bestimmt auch wichtig, mir hat es aber leider nicht gefallen.

Klappentext:
1943 stellt das Langley Memorial Aeronautical Laboratory der NACA,die später zur NASA wird, erstmalig afroamerikanische Frauen ein. „Menschliche Rechner“ - unter ihnen Dorothy Vaughan, die 1953 Vorgesetzte der brillanten afroamerikanischen Mathematikerin Katherine Johnson wird. Trotz Diskriminierung und Vorurteilen, treiben sie die Forschungen der NASA voran und Katherine Johnsons Berechnungen werden maßgeblich für den Erfolg der Apollo-Missionen. Dies ist ihre Geschichte.


9. Leere Herzen – Juli Zeh

Roman Dystopie Deutschland Populismus Terror Selbstmordattentat --> Zwischendurch war mir das Buch zu zynisch. Fast schon eher geschmacklos, als zugespitzt und aufrüttelnd. Aber das tolle Ende hat dann doch einiges wieder rausholen können und so hat mich das Buch letztendlich och überzeugt. Mehr zum Buch in meiner Rezension zu "Leere Herzen"

Klappentext:
Sie sind desillusioniert und pragmatisch, und wohl gerade deshalb haben sie sich ‎erfolgreich in der Gesellschaft eingerichtet: Britta Söldner und ihr Geschäftspartner Babak Hamwi. Sie haben sich damit abgefunden, wie die Welt beschaffen ist, und wollen nicht länger verantwortlich sein für das, was schief läuft. Stattdessen haben sie gemeinsam eine kleine Firma aufgezogen, "Die Brücke", die sie beide reich gemacht hat. Was genau hinter der "Brücke" steckt, weiß glücklicherweise niemand so genau. Denn hinter der Fassade ihrer unscheinbaren Büroräume betreiben Britta und Babak ein lukratives Geschäft mit dem Tod. Als die "Brücke " unliebsame Konkurrenz zu bekommen droht, setzt Britta alles daran, die unbekannten Trittbrettfahrer auszuschalten. Doch sie hat ihre Gegner unterschätzt. Bald sind nicht nur Brittas und Babaks Firma, sondern auch beider Leben in Gefahr...
"Leere Herzen" ist ein provokanter, packender und brandaktueller Politthriller aus einem Deutschland der nahen Zukunft. Es ist ein Lehrstück über die Grundlagen und die Gefährdungen der Demokratie. Und es ist zugleich ein verstörender‎ Psychothriller über eine Generation, die im Herzen leer und ohne Glauben und Überzeugungen ist.


10. Persepolis – Marjane Satrapi

Eine Kindheit im Iran Comic Geschichte Krieg Terror Islamismus --> Die Geschichte einer Kindheit und Jugend im Iran. Es hat mir die Geschichte des Landes näher gebracht. Die Geschichte von X und ihrer Familie hat mich sehr berührt. Manche Schicksale, manche Bilder in diesem Comic konnte ich nur schwer ertragen. Und trotzdem finde ich es wichtig, mich immer wieder aus meiner Komfortzone heraus zu wagen, mich mit solchen Geschichten auseinanderzusetzen, weil es sie eben in dieser Welt gibt. Weil es Menschen gibt, die diese Geschichten tatsächlich erleben. Und wenn ich schon nichts dagegen tun kann, dann haben sie es wenigstens verdient, dass ich nicht meine Augen davor verschließe. 

Klappentext:
Aus der Perspektive eines kleinen Mädchens erzählt die gebürtige Iranerin Marjane Satrapi von der islamischen Revolution von 1979 und vom Krieg mit dem Irak – und zwar in einer einfachen, aber effektiven Bildsprache.


Neu im Regal

Das weibliche Prinzip – Meg Wolitzer
VOX – Christina Dalcher

Neuzugänge Neuerscheinungen Romane Rezensionen


Auf dem Blog 

Die SuB Abbau Challenge - #dasSuBabc
Auch diesen Monat habe ich ja wieder fleißig am Projekt "SuB Abbau" gearbeitet und war sogar einigermaßen erfolgreich. Wenn ihr meine Fortschritte verfolgen wollt, dann schaut euch gern meinen Beitrag dazu an. Ich kann gar nicht so richtig glauben, dass morgen schon der letzte Monat der Challenge anbricht. Es hat mir doch so einen Spaß gemacht.

Neuerscheinungen
Wie jeden Monat habe ich wieder in den Verlagsvorschauen gestöbert und euch meine Favoriten der Neuerscheinungen im Juli vorgestellt. Falls ihr also noch dringend Nachschub für eure Wunschliste braucht, dann schaut euch unbedingt meinen Neuerscheinungsbeitrag an. 

Rezensionen
Diesen Monat habe ich (leider) nur eine Rezension für euch. Aber das wird im Juli hoffentlich wieder mehr.



Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr zur Rezension.


Ins Netz gegangen 

Offener Brief an den Innenminister
Sehr beeindruckt hat mich dieser offene Brief von dem Team des Seenotrettungsschiffes Lifeline an den deutschen Innenminister Horst Seehofer. Sie erklären darin ihr Handeln (traurig eigentlich, dass man sich dafür erklären muss, Menschen aus Seenot zu retten) und ihre Haltung zu dem Thema und laden Herrn Seehofer ein, das Team mal auf eine Mission zu begleiten. Vielleicht könnte das ja seine Einstellung ändern und er würde Seenotrettung nicht mehr als "Shuttle nach Europa" bezeichnen. 

Alles Werbung? 
In der Blogger- und vor allem der Instagrammerszene gab es diesen Monat viel Aufregung. Ein Entscheid gegen eine bekannte Influencerin hat für Panik gesorgt. Demnach ist ungefähr alles, was man auf Internet tut, Werbung. Diese Influencerin muss nämlich all ihre Posts mit "Werbung" kennzeichnen, auch wenn sie gar keine bezahlte Kooperation mit einer Firma eingegangen ist und sich die gezeigten Produkte selbst gekauft hat. Sobald der Markenname zu sehen ist, oder ein Hersteller verlinkt ist, könnte es ja der Absatzsteigerung dienen. 
Das Unverständnis und die Empörung war erstmal groß (auch bei mir). Das widerspricht irgendwie so sehr der Art und Weise, wie viele von uns Instagram tagtäglich nutzen. 
Aber in wie Weit dieser Beschluss auf andere Fälle übertragbar ist oder auch in anderen Bundesländern gilt, ist noch völlig unklar. Außerdem ist glaube ich das abschließende Urteil auch noch gar nicht gefallen. Diesen Artikel von Moritz Meyer fand ich zu dem Thema ganz hilfreich. 

EU –das Internet in Gefahr? 
Außerdem hat mich diesen Monat ein weiteres Thema sehr beschäftigt. Und zwar die Diskussionen und Entscheidungen in der EU über Uploadfilter und die sogenannte "Link tax". Diese Beschlüsse könnten weitreichende Folgen für die Nutzung des Internets haben, so wie wir es bisher kennen. Auf Netzpolitik gibt es informative Beiträge zu Uploadfilter und Leistungsschutzrecht und deren Folgen. Durch den Rechtsausschuss ist das Gesetz schon durch. Jetzt muss noch eine große Abstimmung im ganzen EU Parlament kommen. Ein bisschen Zeit bleibt uns also noch, aktiv zu werden und unseren Vertreter*innen in Brüssel klar zu machen, dass wir solche Einschränkungen der Internetnutzung nicht gut finden. 
Also mein Appell an alle: informiert euch, und wenn ihr diese Gesetze nicht gut findet: werdet aktiv! 

Rassismus? -Nein Danke!
Und zum Schluss noch eine letzte Link- Empfehlung von mir. "Die Zeit" hat ein paar tolle Tipps gegen Alltagsrassismus gesammelt und zeigt auf, wo wir vielleicht alle im Alltag rassistisch sind oder rassistische Strukturen unterstützen, ohne uns denken vielleicht bewusst zu sein. In dem Beitrag gibt es 20 Tipps, wie wir alle weniger rassistisch sein können. Und das wollen wir doch alle, oder? 



Plauderecke 

Was habt ihr diesen Monat denn so gelesen? Was war euer Highlight, was könnt ihr mir empfehlen?
Und habt ihr schon eins der Bücher gelesen, die ich hier vorgestellt habe?

You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Wie schaffst du das? Ob SuBventur oder #DasSuBabc - mein SuB wäääääächst und wächst :D Naja, wie ich schon in meinem Zwischenfazit geschrieben habe, so what *lach

    Und "VOX" kann ich nur unterschreiben, fand es auch erschreckend realistisch, aber das hatte ich dir ja bereits geschrieben. An der Rezi saß ich ewig … Und sie gibt wenn überhaupt nur im kleinen wider, was mir durch den Kopf ging …

    "Krokodilwächter" wartet schon auf meinem SuB, das Cover ist je schon feinst!

    Hach … Datenrahbaber, kennzeichnungswelle und Urhebergedöns - ich maaag net mehr …

    Ich wünsch dir schon mal TOI TOI TOI für deine Prüfungen :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janna,
      Ich freu mich voll, dass du mal wieder hier vorbei schaust. <3

      Haha, ja, ich bin auch ganz überrascht. In letzter Zeit war ich einfach sehr "streng" mit mir, was die Neuzugänge angeht und hab fleißig vom SuB gelesen. Eure Aktion hat mich voll motiviert!

      Oh ja, die Rezension zu Vox schiebe ich noch vor mir her. Da fehlen mir noch total die Worte dafür. Aber ja, ein krasses Buch auf jeden Fall.
      Für Krokodilwächter wünsche ich dir jetzt schon mal viel Spaß.

      Ah, vielen Dank. Langsam steigt das Stress- und Paniklevel! :O
      LG, Julia

      Löschen
    2. Jaaaa, bei manchen schau ich viel zu selten vorbei :(

      Dann ist das Ziel der Challenge erreicht *-* Bei mir klappt es einfach null - seit der #SuBventur und der Challenge habe ich das Gefühl, der Sub explodiert mehr als zuvor :D

      Ich saß wie gesagt echt tage daran, zu mal ja auch politische Themen eher nicht zu meinem Leseschema gehören, da gehe ich lieber direkt in den Austausch oder schaue Dokus und Filme …

      TOI TOI TOI, du rockst das! <3

      Löschen
    3. Ja, haha, ich hab das bei dir schon ein bisschen verfolgt durch die SuBventur etc. Aber du hattest ja auch Geburtstag und hast da so viele Bücher bekommen. Dann hätte ich das auch nicht geschafft mit dem SuB Abbau. Also da kannst du ja quasi gar nix dafür. ;D

      Ich finde es bei politischen Themen auch immer besonders schwer, aber auch besonders wichtig. Versuche es in letzter Zeit auch immer mehr und immer stärker in meinen Blog einzubauen. Und wenn ich zu Anfang vielleicht nicht immer die richtigen Worte finde –ich übe es einfach und kann meine (kleine) Reichweite nutzen, um auf bestimmte Themen aufmerksam zu machen.

      Löschen
    4. Oh ja, ich bin unschuldig - gefällt mir immer :D Was da am Burzeltag kam ließ mich mehr als glücklich, aber absolut sprachlos zurück! *-* Da folgt zum Update am 15. auch nochmal eine genaue Liste, weil völlig verzückt!

      Ich bin auch immer wieder am überlegen und bewundere Menschen dafür, sich im Internet stark zu machen. Ich für mich merke jedoch schon bei twitter und nur bezüglich Kleinigkeiten wie sehr es ausartete und erinner mich eben noch sehr genau an unseren Beitrag zu Büchern wie "Trinity" und es kostet so Nerven, da sich mit gewissen Menschen auseinanderzusetzen …

      Löschen
  2. Ich fand den Klappentext von "Vox" sehr interessant, hatte aber dann irgendwie doch keine Lust drauf, weil ich nicht gedacht hätte, dass es so gut werden würde. Nun machst du mich aber mehr als neugierig und es landet gleich auf meinem Reader. Danke also für den Tipp :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das freut mich, dass ich es dir jetzt doch schmackhaft machen konnte. Hoffentlich gefällt es dir auch so gut. Wünsche dir viel Spaß bei der Lektüre. :)
      LG, Julia

      Löschen
  3. Zuerst dachte ich, wir hätten diesmal überhaupt keine Übereinstimmung im Lesegeschmack bzw. der Bücherauswahl. Doch dann kam das Buch von Alexander Gerst. Ich bin ja auch total im Weltraumfieber, habe den Start der Rakete live verfolgt, das erste Liveinterview und ab und zu mal Fotos / Livestream von der ISS. Ich folge dem deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt auf Twitter, die jeden Morgen ein tolles Foto von der Sonne posten und an den Tagen, an denen man die ISS mit bloßem Auge am Abendhimmel sehen kann, die genauen Uhrzeiten dafür.
    Klar, dass ich bei dem Buch aufgehorcht habe. Das passt ja perfekt rein und ich hab das gleich mal auf meine Liste gesetzt.

    Wie schade, dass Dir "Der Anhalter" nicht zugesagt hat. Ich hab damals vor langer, langer Zeit alle 5 Bände gelesen und fand sie toll. Heute würde es mir vielleicht auch nicht mehr so sehr gefallen, aber schon alleine die Bewegung, die Douglas Adams damit ausgelöst hat.... jeder Nerd weiß, was "42" zu bedeuten hat, es gibt den "Towel Day", der weltweit begangen wird, usw. Diese Seiteneffekte finde ich heute noch grandios :-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      Oh ja, das Buch von Alexander Gerst ist soooo toll! Es ist leider ziemlich teuer, aber dafür bekommt man auch echt viel geboten. Es kommt zu dem Buch auch bald noch eine ausführliche Rezension.
      Ich schaue auch immer ganz begeistert in den Nachthimmel, wenn die ISS zu sehen ist. Und wenn ich Zeit habe, baue ich so gern das Teleskop auf und beobachte den Mond oder Venus/ Mars etc, je nach dem, was gerade zu sehen ist.
      Ja, ich finde es auch schade, dass mich "Per Anhalter" nicht überzeugen konnte. Aber der Kult ist schon cool und deswegen bin ich ja auch trotzdem froh, es gelesen zu haben.
      Und ist "Krokodilwächter" nichts für dich? Hätte ich so gedacht. Ist echt ein toller Thriller!
      LG, Julia

      Löschen
    2. Sorry, dass ich so spät erst antworte:
      Natürlich spricht mit Krokodilwächter an, aber ich bin fest entschlossen, meinem SUB zu Leibe zu rücken und ignoriere solche Empfehlungen im Moment, so gut ich kann ;-)
      Bildbände sind aber was anderes, die schaut man ja immer wieder an und deshalb zählen sie zum Bestgand und nie in den SUB. Oder?

      LG Gabi

      Löschen
    3. Haha, das kann ich dann natürlich verstehen! SuB Abbau muss halt ab und zu auch sein. Aber ich stimme dir vollkommen zu: Bildbände zählen nicht zum SuB. Auf keinen Fall. ;)
      Spricht also nichts gegen die Anschaffung des tollen Buches. Ich hoffe, er schreibt zu seinem jetzigen Aufenthalt auf der ISS auch wieder ein Buch. Das wäre toll. <3
      LG

      Löschen

Ich liebe den Austausch mit meinen Leser*innen und freue mich über jeden Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://leselustbuecher.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de).

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 25, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.