Lesemonat | Januar

Samstag, Februar 02, 2019

Nun ist auch schon der erste Monat im neuen Jahr wieder rum. Es war ein sehr ereignisreicher und stressigen Monat für mich. Ich habe ein tolles Jobangebot angenommen, musste mich um eine neue Wohnung kümmern, den Umzug planen und nebenbei auch noch meine Abschlussarbeit zu Ende schreiben. Da blieb leider nicht so viel Zeit für Blog und Bücher, wie ich das gerne hätte. Und ich habe so das Gefühl, dass wird in nächster Zeit auch nicht unbedingt besser. Also seid mir nicht böse, wenn es hier etwas ruhiger wird. Ich hoffe, ihr bliebt mir und meinem Blog trotzdem treu. Und ein bisschen was Neues wird es hier auch immer geben, denn ganz ohne Bloggen kann ich einfach nicht. 
Aber nun zu dem, weswegen ihr eigentlich hier seid: dem Monatsrückblick!

Was macht der SuB

Im Januar ist kein einziges Buch bei mir eingezogen. Whoop! Vom SuB gelesen habe ich allerdings auch nur 2 Bücher. Das macht insgesamt -2 für den SuB. Kein schlechter Anfang für den SuB Abbau, aber da geht noch mehr, würde ich sagen... 

Rezensionen Neuerscheinungen Buchtipps Setientipps



Gelesene Bücher

Im Januar habe ich nur 5 Bücher gelesen. Das ist so wenig wie lange nicht. Aber die Masterarbeit hat mich einfach voll im Griff. 
Ein richtiges Highlight war irgendwie nicht dabei. Aber dafür ein großer Flop: Ostfriesengrab hat mir gar nicht gefallen. 
Außerdem habe ich ganz gut an einem meiner guten Vorsätze fürs neue Jahr gearbeitet und diesen Monat gleich zwei englische Bücher gelesen. 

1. An absolutely remarkable thing – Hank Green

Leselust Bücherblog Lesemonat Monatsrückblick Januar 2019 --> Super spannend. Besonders gut gefallen hat mir, dass Social Media so eine große Rolle gespielt hat. Green hat die dahinterliegende Prozesse sehr gut beschrieben. Was das mit einem macht, wenn man online so viele Menschen erreicht. Wie man sich eine "Internet Persona" erstellt und online gezielt ein bestimmtes Bild von sich etabliert. Für die "digital natives" sind solche Aspekte bestimmt interessant. Für mich waren sie es auf jeden Fall.
Interessant fand ich auch die Analysen, wie Menschen reagieren, wenn sie mit etwas konfrontiert werden, dass sie nicht verstehen oder vor dem sie Angst haben. Wie manche Menschen diese Angst ausnutzen und Menschen manipulieren, um extreme Meinungen zu erzeugen und Gruppierungen um sich zu scharen. Und welchen Anteil die mediale Berichterstattung dabei hat. Das hat mich unweigerlich auch an die "Flüchtlingskrise" und die Situation in Deutschland denken lassen. Manche Mechanismen haben da echt gut zu gepasst.
Das Buch hat mich sehr gefesselt und ich bin schon super gespannt auf die Fortsetzung! Dieser fiese Cliffhanger!

Klappentext:
The Carls just appeared. Coming home from work at three a.m., twenty-three-year-old April May stumbles across a giant sculpture. Delighted by its appearance and craftsmanship—like a ten-foot-tall Transformer wearing a suit of samurai armor—April and her friend Andy make a video with it, which Andy uploads to YouTube. The next day April wakes up to a viral video and a new life. News quickly spreads that there are Carls in dozens of cities around the world—everywhere from Beijing to Buenos Aires—and April, as their first documentarian, finds herself at the center of an intense international media spotlight.
Now April has to deal with the pressure on her relationships, her identity, and her safety that this new position brings, all while being on the front lines of the quest to find out not just what the Carls are, but what they want from us.

2. Die Unsterblichen – Chloe Benjamin

Leselust Bücherblog Lesemonat Monatsrückblick Januar 2019 --> Von diesem Buch hatte ich so viel Gutes gehört. Ich muss leider sagen, dass ich nicht sehr begeistert war. Die Geschichte um den jüngsten Bruder Simon fand ich echt gut und sehr bewegend. Aber die Schicksale der anderen Geschwister konnten mich irgendwie nicht wirklich erreichen und waren für mich teilweise auch eher unglaubwürdig. Man kann das Buch schon gut lesen und einige interessante Gedankenanstöße waren finde ich auch dabei. Wie würde man sein Leben leben, wenn man seinen eigenen Todestag kennen würde? Leben wir überhaupt selbstbestimmt, oder ist eh alles Schicksal? Insgesamt für mich trotzdem kein "must read".

Klappentext:
Wie würdest du leben, wenn du wüsstest, an welchem Tag du stirbst? Sommer 1969: Wie ein Lauffeuer spricht sich in der New Yorker Lower East Side herum, dass eine Wahrsagerin im Viertel eingetroffen ist, die jedem Menschen den Tag seines Todes vorhersagen kann. Neugierig machen sich die vier Geschwister Gold auf den Weg. Nichtsahnend, dass dieses Wissen für jeden von ihnen auf unterschiedliche Weise zum Verhängnis wird. Simon, den Jüngsten, zieht es Anfang der 1980-er Jahre nach San Francisco, wo er nach Liebe sucht und alle Vorsicht über Bord wirft. Klara, verwundbar und träumerisch, wird als Zauberkünstlerin zur Grenzgängerin zwischen Realität und Illusion. Daniel findet nach 9/11 Sicherheit als Arzt bei der Army. Varya wiederum widmet sich der Altersforschung und lotet die Grenzen des Lebens aus. Doch um welchen Preis?

3. Ostfriesenkiller (Ann Kathrin Klaasen #1) – Klaus-Peter Wolf

Leselust Bücherblog Lesemonat Monatsrückblick Januar 2019 Rezension--> Vor ein paar Tagen habe ich die Verfilmung des zweiten Teils der Reihe  im TV gesehen und war sehr begeistert von dem spannenden Plot. Als ich dann gehört habe, dass der Krimi auf einer Buchvorlage basiert, wollte ich natürlich gern auch mal einen Fall lesen. Da bot sich der erste Teil an, den ich ja im TV eh verpasst hatte. "Ostfriesenkiller" hat mir ganz gut gefallen, obwohl er bei Weitem nicht an die gute Story im zweiten Teil heranreichen konnte. Hat mich jetzt nicht begeistert, aber ich gebe der Reihe noch mal eine Chance.

Klappentext:
Eine Serie von Mordfällen erschüttert Ostfriesland. Nach und nach werden mehrere Mitglieder des Vereins ›Regenbogen‹ auf grausame Weise umgebracht. Dieser Verein kümmert sich um die Belange von behinderten Menschen. Wer hasst so sehr, dass er sie alle auslöschen will?
Für Ann Kathrin Klaasen wird dieser Fall zu einer großen beruflichen wie menschlichen Bewährungsprobe.

4. Ostfriesengrab (Ann Kathrin Klaasen #3) – Klaus-Peter Wolf

Leselust Bücherblog Lesemonat Monatsrückblick Januar 2019 Rezension --> Teil 2 der Reihe habe ich ja wie gesagt im TV gesehen, weswegen ich mich direkt dem dritten Fall zugewandt habe. Und was soll ich sagen? Es war der totale Reinfall. Ein Wunder, dass ich mich überhaupt bis zum Ende duschgequält habe. Der Fall war eigentlich noch ganz spannend, aber der Rest ging gar nicht. Schablonenhafte Figuren, Dialoge, die man schon tausend mal gehört hat. Aber das Schlimmste war die Darstellung von Frauen. So problematisch! Der männliche Kollege von der Kommissarin möchte sie zB vor dem Anblick einer Leiche beschützen, weil so ein zartes Frauengemüt das natürlich nicht vertragen kann. Ist ja nicht so, als ob das ihr effin Job wäre. Außerdem wird Frau Klaasen aus Sicht ihrer Kollegen ständig sehr Objektifiziert und auf ihren Körper reduziert. Frau Klaasens wichtigste Gedanken sind natürlich auch, ob sie nicht zu dick ist und welche Diät sie gerade so macht. Da fragt man sich schon, was der Autor denkt, was so in Frauenköpfen vorgeht. Weiter geht es mit Beschreibungen ihres Partners, der Klaasen als ihr Eigentum sieht, dass ihm bloß nicht von anderen Männern weggenommen werden darf. Weil, sie gehört ja ihm. Ist klar, ne?
Oh man, ich glaube man merkt, wie wütend mich diese Darstellungen gemacht haben. Das war definitiv mein letzter Krimi von diesem Autor.

Klappentext:
Als Kommissarin Ann Kathrin Klaasen vor der weiblichen Leiche im Schlosspark Lütetsburg steht, erschrickt sie vor sich selbst. Denn sie erwischt sich bei dem Gedanken: Mein Gott, wie schön sie ist. Die Tote sieht aus wie ein Engel, der sich zwischen den Blüten der Rhododendrensträucher verfangen hat. Oder wie eine Eiskunstläuferin, die elfenhafte Sprünge vollzieht, um die Jury zu beeindrucken. Der Mörder hat sich viel Zeit gelassen, um die Leiche so zu präparieren und in dieser Stellung zu drapieren. Und er will Ann Kathrin damit etwas sagen …

5. Paper Towns – John Green

Leselust Bücherblog Lesemonat Monatsrückblick Januar 2019 --> Auch zu diesem Buch habe (vor einer ganzen Weile) den Film gesehen. Und nachdem ich diesen Monat ja schon was von seinem Bruder Hank Green gelesen habe, habe ich auch wieder total Lust auf den Schreibstil von John Green bekommen. Hab das Buch auch sehr gern gelesen und musste auch mehrmals schmunzeln. Der Schreibstil ist wieder genial, dieser Green Charme einfach. Und die Charaktere waren auch cool. Aber die Handlung war leider etwas langatmiger als im Film. Und mit "Looking for Alaska" oder "The fault in our stars" konnte "Paper Towns" auch nicht mithalten. Trotzdem ein schönes YA Buch über Freundschaft, Mut und die erste Liebe.

Klappentext:
When Margo Roth Spiegelman beckons Quentin Jacobsen in the middle of the night—dressed like a ninja and plotting an ingenious campaign of revenge—he follows her. Margo’s always planned extravagantly, and, until now, she’s always planned solo. After a lifetime of loving Margo from afar, things are finally looking up for Q . . . until day breaks and she has vanished. Always an enigma, Margo has now become a mystery. But there are clues. And they’re for Q.



Neu im Regal

Ich habe es voll durchgezogen. Diesen Monat habe ich mir kein einziges neues Buch gekauft. Das wäre richtig gut für den SuB Abbau, wenn ich dafür auch mehr vom SuB gelesen hätte. Aber immerhin keine Neuzugänge. Ich bin ein bisschen stolz.


Auf dem Blog

Neuerscheinungen
Wie jeden Monat habe ich euch meine Favoriten der Neuerscheinungen für den nächsten Monat vorgestellt. Und weil es so viele tolle neue Bücher gibt, habe ich gleich noch einen zweiten Beitrag mit Novitäten gefüllt. 

Jahresrückblick
Ich habe das neue Jahr begonnen, in dem ich noch mal das vergangene Jahr habe Revue passieren lassen und mich an all die schönen Ereignisse erinnert habe, die 2018 für mich so besonders gemacht haben. Außerdem gibt es einiges zu den Jahresstatistiken und meine Flops 2018 in meinem Jahresrückblick.

SuB Abbau Challenge
Wie auch schon 2018 habe ich mit einer SuB Challenge in das neue Jahr gestartet. Ich mache wieder bei #dasSuBabc von Kerstin und Janna mit und versuche, meinen SuB etwas zu reduzieren. Hat diesen Monat schon mal nicht ganz so gut geklappt. Aber zwei Monate habe ich ja noch. Mal sehen, was da noch so gut.

Rezensionen
Ich habe diesen Monat auch ein wenig rezensiert und verrate euch meine Meinung zu folgenden Büchern:


Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr zur Rezension.



Serien Tipps

Im Moment sitze ich meistens den ganzen Tag in der Bib oder zuhause am Schreibtisch und arbeite an meiner Masterarbeit. Dafür muss ich ziemlich viel Fachliteratur lesen und mich natürlich viel konzentrieren. Abends bin ich dann meist so fertig, dass ich gar keine Lust aufs Lesen habe (wie man an der Anzahl der gelesenen Bücher deutlich erkennen kann). 
Aber was dann zur Entspannung ganz gut geht, sind Serien. Folgende Serien habe ich im Januar für mich entdeckt. 

This is us - Season 2 

Wer mir auf Twitter folgt hat vielleicht schon meine emotionalen Tweets zu dieser Serie gesehen. Ich weiß nicht, wie die Autoren das machen, aber ich musste wirklich bei jeder einzelnen Episode weinen. Manchmal vor Kummer, manchmal vor Rührung oder Freude. Diese Serie ist einfach eine emotionale Achterbahnfahrt und hat mich absolut mitgenommen. Aber auf schöne Art und Weise. Ich finde "This is us" wirklich großartig und kann sie euch nur empfehlen. Aber legt auf jeden Fall Taschentücher bereit. 

The Fosters

Auch hier steht eine Familie im Mittelpunkt und auch hier geht es oft sehr emotional zu. Ich finde es total toll, dass es in dieser Serie um Pflegefamilien und Pflegekinder geht. Auch das hier mal nicht traditionelle Familienbilder gezeigt werden, finde ich super. Und auch die Themen sind gut gesetzt, finde ich. Es geht um psychische Erkrankungen, Sucht, LGBTQ, Liebe, Freundschaft und die alltäglichen Herausforderungen im Teenagerleben. Auch Musik spielt eine große Rolle, was mir als Musikliebhaberin natürlich auch sehr gefällt. Für mich die perfekte Serie. 

Black Mirror 

Etwas ganz anderes ist Black Mirror. In meist dystopischen Zukunftsszenarien wird aufgezeigt, wie sich die Technik entwickeln könnte und wie sich das auf die Menschheit, unser Leben und unsere Gesellschaft auswirken könnte. Überhaupt keine Wohfühl-Serie, sondern ganz im Gegenteil. Die meisten Folgen lassen mich erschüttert zurück und geben viel Stoff zum Nachdenken. Auch eine richtig tolle Serie, wenn auch auf ganz andere Art und Weise. 


Plauderecke 

Was habt ihr diesen Monat denn so gelesen? Was war euer Highlight, was könnt ihr mir empfehlen?
Und habt ihr schon eins der Bücher gelesen, die ich hier vorgestellt habe? 
Schaut ihr auch gerne Serien und habt da vielleicht auch noch einen Tipp für mich? 

You Might Also Like

19 Kommentare

  1. Kaum zu glauben, aber ich habe in diesem Jahr erst ein einziges Buch beendet! Geplant waren eigentlich drei mehr, aber da haben mir fieser Husten, Schnupfen und Fieber bei uns allen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun habe ich hier einen Haufen Bücher liegen, die ich alle am liebsten sofort lesen würde, weil ich so schrecklich neugierig bin, aber für meinen Geschmack leider auch jetzt noch viel zu langsam voran komme. Vielleicht sollte ich mir eine Offline-Zeit nehmen!

    Ganz liebe Grüße,
    Maike

    PS: Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job und zur neuen Wohnung! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maike,
      Oh man, das tut mir leid zu hören. Im Moment gehen die Keime aber auch echt um. Wünsche dir gute Besserung. Und das mit dem nicht vorankommen kenne ich ja auch sehr gut. Vielleicht ist da eine offline Zeit wirklich keine schlechte Idee. Aber ich weiß für mich persönlich, dass ich das nicht durchhalten könnte. Dafür mag ich den ganzen Austausch einfach viel zu gerne. Da würde mir echt was fehlen. Aber ich wünsche dir viel Erfolg dabei und hoffentlich viel Lesezeit im Februar.
      Und vielen Dank. Ich bin auch ganz happy, obwohl es jetzt mit dem Umzug etc auch noch mal echt stressig wird.
      Liebste Grüße, Julia

      Löschen
    2. Umzug? Vom neuen Job wusste ich, neue Wohnung ging an mir vorbei - Glückwunsch!!

      Löschen
    3. Danke. :) Ja, für den neuen Job muss ich auch den Wohnort wechseln.

      Löschen
  2. Huhu meine Feine,
    schaff ich auch mal wieder einen Besuch bei dir <3

    "Diesen Monat keine Bücher" - dieser Satz existiert irgendwie nicht mehr bei mir o.O :D

    "Die Unsterblichen" habe ich mal überscrollt, liegt hier noch als Hörbuch (Geschenk vom Töchterchen *-*) Und ale anderen reizen mich von deinen gelesenen nicht groß - außer der Green, das Buch behalte ich mal im Auge.


    Hihi, mach dir keinen Kopf, ich rocke #DasSuBabc auch nicht … Ich lese und höre zwar, aber einiges neues kommt dazwischen oder die Geschichten passen zu keiner Aufgabe. Muss mich mal im Februar in Ruhe an meinen Beitrag setzen - läuft auch eher nebenher leider. Unter der Woche keine Lust zu nix.

    Mukkelige Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: oh ja Black Mirror ist feinst, hab alle Staffeln gesuchtet - der Film steht jedoch noch aus

      Löschen
    2. Hallo du Liebe,
      Welchen von den beiden Green willst du denn im Auge behalten? ;D Hab ja von beiden Brüdern ein Buch gelesen im Januar.
      Uhi, dann bin ich mal gespannt auf deine Meinung zu "Die Unsterblichen". Aber ja, die Krimis kannst du auch echt getrost beiseite lassen. Die haben mir ja auch nicht gefallen.
      Oh man, dann drücke ich uns beiden mal die Daumen, dass es im Februar besser läuft mit dem SuB Abc!
      Yes, Black Mirror ist so gut! Zum Glück habe ich noch ein paar Folgen, die ich noch gucken kann. Den Film habe ich schon gesehen. Der ist so cool. Ich liebe diese Idee des Interaktiven.
      Hab mich sehr über deinen Besuch mal wieder gefreut.
      Wünsche dir einen guten Start in die neue Woche. Liebste Grüße, Julia

      Löschen
    3. Der mit "An absolutely remarkable thing" ;)

      Deine Kimis sind vom Titel schon nicht meines, da brauchte es deine Kritik gar nicht mehr *lach und "Die Unsterblichen" muss erstmal noch etwas auf dem Hörbuch-SuB warten.

      Na dann denke ich, behalte ich den Film mal fürs Wochenende im Hinterkopf, in meiner Liste wartet er schon. Tja … und der SuB? Eher sollte ich lesen statt netflixen, oder die Finger von Neuerscheinungen oder Rezensionsexemplare lassen (haha, als ob!)


      Will wieder öfter bei dir vorbeischauen <3

      Löschen
    4. Haha, ja, das kenne ich ja auch. Mein SuB würde sich auch freuen, wenn ich lieber etwas mehr lesen würde, statt Serien auf Netflix zu schauen. ;D Aber manchmal muss das halt einfach sein.
      Bin gespannt, was du zu dem Film sagen wirst. Wünsche dir viel Spaß beim Schauen.
      Das freut mich. <3

      Löschen
  3. Hallo,
    An absolutely remarkable thing ist mir extrem oft über den Weg gelaufen. Ein bisschen reizt es mich schon. Mal sehen, vllt lese ich mal rein.
    Black Mirror ist einfach nur klasse und ich freue mich auf die nächste Staffel, die hoffentlich bald raus kommt.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      Also ich fand das Buch von Hank Green echt ziemlich cool. Kann es dir also empfehlen. Und reinlesen ist ja immer eine gute Idee. Dadurch kann man ja am besten einen Eindruck gewinnen, ob es was für einen selbst ist.
      Yes, Black Mirror ist echt genial. Ich habe zum Glück noch ein paar Folgen der aktuellen Staffel noch nicht gesehen, so dass ich noch etwas zu Gucken habe. Bin aber auch schon ganz gespannt auf die neue Staffel. Hast du den BM Film schon gesehen?
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  4. Hi,

    das sieht nach einem wirklich vollen Lesemonat aus!
    Ich schleiche seit einer Weile um das Buch "Die Unsterblichen" herum und lese jetzt immer mehr Meinungen, auch deine, dazu, die das Buch nicht zur gänze umhauen konnte. Wirklich schade, ich hab aber leider auch sehr hohe Erwartungen an das Buch...naja, ich werde es wohl eher in der Bücherei ausleihen, anstatt es zu kaufen...^^

    Viele liebe Grüße
    Ani
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ani,
      Naja, so voll war der Lesemonat für meine Verhältnisse eigentlich nicht. Aber ich will mich mal nicht beschweren... ;D
      Hm, also ich finde "Die Unsterblichen" nicht schlecht, aber ich würde es jetzt nicht unbedingt super dringlich empfehlen. Bin aber gespannt, wie es dir gefallen wird. Hab auch von vielen gelesen, die ganz begeistert von dem Buch waren. Ich hoffe für dich, dass du zu denen gehören wirst. :)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  5. Hey Julia!
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir echt gut. :) Das Design ist dir sehr gut gelungen!
    Auch die Auswahl an Büchern, die ich hier sehe, finde ich sehr ansprechend. Ich werde bei dir in Zukunft bestimmt lesen!
    Viele Grüße,
    Aurora von www.papiermosaik.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aurora,
      Vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt und du hier öfter vorbeischauen willst. :) Das ist richtig motivierend.
      Ganz liebe Grüße, Julia

      Löschen
  6. Hallo liebe Julia

    Das klingt auf jeden Fall nach einem wirklich ereignisreichen Start ins Jahr und dass du dir auch noch gleich eine neue Wohnung gesucht (und diese auch gefunden hast) klingt spannend.

    Dass neben all diesen Ereignissen und der Masterarbeit nicht mehr so viel Zeit für anderes bleibt, ist ja auch klar. Ich selber flog bei einigen Büchern nur so durch die Seiten, andere haben mich viel mehr gefordert und länger beschäftigt...wie es halt ist.

    Auf jeden Fall wünsche ich dir einen tollen Lesemonat Februar und würde mich total freuen, ab und zu etwas zum Umzug/dem Einrichten der neuen Wohnung zu erfahren :-)

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Livia,
      Ah, das ist so lieb, dass du so Anteil nimmst an allem, was hier gerade so los ist. Es ist wirklich sehr viel passiert im letzten Monat und 2019 beginnt mit vielen Veränderungen. Ich werde auf jeden Fall berichten, wie es mit dem Umzug so vorangeht. Zum Lesen werde ich wahrscheinlich erstmal nicht mehr so viel kommen, aber das ist dann halt so. Wird ja später auch hoffentlich wieder besser. Und aufs Einrichten der neuen Wohnung freue ich mich schon ziemlich. Das Beste ist: ich habe dort mehr Platz für Bücherregale! :D
      Ich wünsche dir auch viele tolle Bücher im Februar und hoffentlich viel Lesezeit.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  7. Hach, "Die Unsterblichen" und die Carls habe ich auch gelesen! Schade, dass dir ersteres nicht so gut gefallen hat, ich fand es richtig toll!

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      Freut mich, dass es dir besser gefallen hat. :) Gab ja viele, die sehr begeistert davon waren. Vielleicht hatte ich auch zu hohe Erwartungen, keine Ahnung.
      LG, Julia

      Löschen

Ich liebe den Austausch mit meinen Leser*innen und freue mich über jeden Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://leselustbuecher.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de).

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 25, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.