Leselust Lesehighlights –die besten Bücher 2018

Freitag, Dezember 28, 2018

Das Jahr 2018 ist fast vorbei und so ist es wieder einmal Zeit für mich, auf das vergangene Lesejahr zurückzublicken und meine literarischen Highlights zu küren. Die Auswahl fällt mir wie immer sehr schwer, denn ich hatte das große Glück, unglaublich viele beeindruckende, bewegende und einfach tolle Geschichte zu lesen.

Beste Bücher 2018 Beste Romane 2018 Buchtipp Buchempfehlungen


Aber trotz großer Schwierigkeiten bei der Auswahl hier nun meine Top Bücher 2018:

Tipp: Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr zur Rezension.

1. Befreit – Tara Westover

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher --> Ein Buch, das mich aus verschiedenen Gründen beim Lesen unglaublich wütend gemacht hat. Insgesamt habe ich mit diesem Buch eine emotionale Berg- und Talfahrt erlebt –von Trauer und Wut bis Freude und Stolz war alles dabei. Taras Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und obwohl es mich emotional so mitgenommen hat, konnte ich doch keine Pause einlegen, weil ich einfach immer wissen musste, wie es mit ihr und ihrer Familie weitergeht.Eine Geschichte, die schockiert, die ans Herz geht, die einem beim Lesen viel abverlangt, die aber irgendwie auch Mut macht.

Klappentext:
Von den Bergen Idahos nach Cambridge – der unwahrscheinliche »Bildungsweg« der Tara Westover.
Tara Westover ist 17 Jahre alt, als sie zum ersten Mal eine Schulklasse betritt. Zehn Jahre später kann sie eine beeindruckende akademische Laufbahn vorweisen. Aufgewachsen im ländlichen Amerika, befreit sie sich aus einer ärmlichen, archaischen und von Paranoia und Gewalt geprägten Welt durch – Bildung, durch die Aneignung von Wissen, das ihr so lange vorenthalten worden war. Die Berge Idahos sind Taras Heimat, sie lebt als Kind im Einklang mit der grandiosen Natur, mit dem Wechsel der Jahreszeiten – und mit den Gesetzen, die ihr Vater aufstellt. Er ist ein fundamentalistischer Mormone, vom baldigen Ende der Welt überzeugt und voller Misstrauen gegenüber dem Staat, von dem er sich verfolgt sieht. Tara und ihre Geschwister gehen nicht zur Schule, sie haben keine Geburtsurkunden, und ein Arzt wird selbst bei fürchterlichsten Verletzungen nicht gerufen. Und die kommen häufig vor, denn die Kinder müssen bei der schweren Arbeit auf Vaters Schrottplatz helfen, um über die Runden zu kommen. Taras Mutter, die einzige Hebamme in der Gegend, heilt die Wunden mit ihren Kräutern. Nichts ist dieser Welt ferner als Bildung. Und doch findet Tara die Kraft, sich auf die Aufnahmeprüfung fürs College vorzubereiten, auch wenn sie quasi bei null anfangen muss … Wie Tara Westover sich aus dieser Welt befreit, überhaupt erst einmal ein Bewusstsein von sich selbst entwickelt, um den schmerzhaften Abnabelungsprozess von ihrer Familie bewältigen zu können, das beschreibt sie in diesem ergreifenden und wunderbar poetischen Buch.


2. Die Hochhausspringerin – Julia von Lucadou

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher --> Ein wirklich starkes Debüt, das mich sehr beeindruckt hat. Julia von Lucadou erschafft eine Zukunftsversion unserer Gesellschaft, bei der es mich schaudern lässt, die aber gleichzeitig erschreckend realistisch erscheint. Sie wirft wichtige Fragen über den Leistungsdruck in unserer Gesellschaft, über Selbstoptimierung und Überwachung auf. Das ganze veranschaulicht sie gekonnt an der Gegenüberstellung zweier sehr interessanter Frauenfiguren, die sich gut kontrastieren. Eine Geschichte, die es sich zu lesen lohnt!

Klappentext:
Riva ist Hochhausspringerin - ein perfekt funktionierender Mensch mit Millionen Fans. Doch plötzlich weigert sie sich zu trainieren. Kameras sind allgegenwärtig in ihrer Welt, aber sie weiß nicht, dass sie gezielt beobachtet wird: Hitomi, eine andere junge Frau, soll Riva wieder gefügig machen. Wenn sie ihren Auftrag nicht erfüllt, droht die Ausweisung in die Peripherien, wo die Menschen im Schmutz leben, ohne Möglichkeit, der Gesellschaft zu dienen. Was macht den Menschen menschlich, wenn er perfekt funktioniert? "Die Hochhausspringerin" führt in eine brillante neue Welt, die so plausibel ist wie bitterkalt. Julia von Lucadou erzählt von ihr mit der Meisterschaft der großen Erzählungen über unsere Zukunft.


3. Einsame Schwestern – Ekaterine Togonidze

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher --> Ein starkes Debüt aus Georgien. Ekaterine Togonidzeerschafft mit Einsame Schwestern einen besonderen Roman mit außergewöhnlichen Protagonistinnen und einer außergewöhnlichen Erzählart. Die Geschichte der siamesischen Zwillinge Diana und Lina ist erschütternd und ergreifend. Ein besonderes Buch, das ihr unbedingt lesen solltet.

Klappentext:
Die siamesischen Zwillinge Lina und Diana sterben unter mysteri­ösen Umständen. Erst danach erfährt ihr Vater Rostom von deren Existenz, und dann, Seite für Seite, über das Leben seiner Töchter und deren unterschiedliche Persönlichkeiten in ihren ergreifenden Tagebucheinträgen.
Die beiden gegensätzlichen Stimmen zeichnen ihre außergewöhnlichen Er­­fahrungen als zwei getrennte Personen auf, die sich einen Körper teilen müssen. Bis ins Teenager-Alter werden die verletzlichen Zwillinge von der Außenwelt verborgen und von der Großmutter umsorgt, die darum kämpft, die beiden in einem verarmten post­sowjetischen Georgien zu beschützen – einer Gesellschaft mit wenig Mitgefühl für Behinderte. Nachdem die Großmutter stirbt, sind Lina und Diana wehrlos und fallen jeder Art von Misshandlung zum Opfer. Sie werden sexuell und psychisch missbraucht, sie werden gezwungen, als Freaks im Zirkus zu arbeiten.
Von der Taille abwärts verbunden, bleibt den Schwestern als einziger Rück­zugsort die Welt ihrer Tagebücher: Lina, unbeschwert und glücklich, ist fähig, sich zu verlieben, schreibt Gedichte, hat eine optimistische und romantische Seele und erfreut sich an den kleinen Dingen des Lebens. Diana, angespannt und bodenständig, kann ihre Situation nicht akzeptieren.
Nur von der Großmutter unterrichtet und versteckt vor der Außenwelt, erweitern die beiden ihren Wortschatz durch Fernsehsendungen und Blättern in Illustrierten. Die daraus entstehende einfache Sprache in ihren Tagebucheinträgen unterstreicht das Bild der Isolation der Zwillinge und macht diesen einzigartigen Roman authentisch.


4. Altes Land – Dörte Hansen

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher --> Ein großartiges Buch. In wunderschöner Sprache erzählt die Autorin manchmal mit ironischem aber stets liebevollem Blick von Figuren mit Ecken und Kanten. Vom Leben im Alten Land, von Bioäpfeln, Marmeladekochen, aber auch von Krieg und Flucht. Und von Müttern und Töchtern.Absolute Leseempfehlung!

Klappentext:
Zwei Frauen, ein altes Haus und eine Art von Familie
Das „Polackenkind“ ist die fünfjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreußen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem großen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen. Bis sechzig Jahre später plötzlich ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Hamburg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Straßen tragen – und wo Annes Mann eine Andere liebt. Vera und Anne sind einander fremd und haben doch viel mehr gemeinsam, als sie ahnen.
Mit scharfem Blick und trockenem Witz erzählt Dörte Hansen von zwei Einzelgängerinnen, die überraschend finden, was sie nie gesucht haben: eine Familie.


5. Kleine Feuer überall – Celeste Ng

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher --> Celeste Ngs zweiter Roman Kleine Feuer überall konnte mich trotz meiner sehr hohen Erwartungen restlos begeistern. Ein Buch über Familie, über Angepasstheit und Rebellion, über Mütter und Töchter. Über Altruismus und Moral. Ng wirft hier große Fragen auf, gibt Denkanstöße und macht es den Leserinnen und Lesern nicht leicht, sich ein Urteil zu bilden. Aber letztendlich waren es vor allem Ngs herausragende Charakterbeschreibungen, die tiefen Einblicke in Psyche und Motive, die mich so sehr begeistern konnten. Ihr gelingt es, psychologisch genaue, komplexe und authentische Charaktere zu erschaffen, die sich entwickeln, die glaubhaft sind.
Und genau darin liegt der große Zauber und die Sogkraft in diesem Buch –in seinen starken Charakteren.

Klappentext:
Es brennt! In jedem der Schlafzimmer hat jemand Feuer gelegt. Fassungslos steht Elena Richardson im Bademantel und den Tennisschuhen ihres Sohnes draußen auf dem Rasen und starrt in die Flammen. Ihr ganzes Leben lang hatte sie die Erfahrung gemacht, »dass Leidenschaft so gefährlich ist wie Feuer«. Deshalb passte sie so gut nach Shaker Heights, den wohlhabenden Vorort von Cleveland, Ohio, in dem der Außenanstrich der Häuser ebenso geregelt ist wie das Alltagsleben seiner Bewohner. Ihr Mann ist Partner einer Anwaltskanzlei, sie selbst schreibt Kolumnen für die Lokalzeitung, die vier halbwüchsigen Kinder sind bis auf das jüngste, Isabel, wohlgeraten. Doch es brennt. Elenas scheinbar unanfechtbares Idyll – alles Asche und Rauch?



So, und weil ich einfach noch so viele andere tolle Bücher gelesen habe, muss ich euch einfach noch ein paar andere Bücher empfehlen. Ich finde, Bücher aus verschiedenen Genres kann man eh so schlecht vergleichen. Ein guter Krimi begeistert mich auf andere Art und Weise, als ein gutes Sachbuch. 
Deswegen gibt es hier noch eine Liste mit meinen Favoriten aus den jeweiligen Genre. 


Roman

Bis zum Himmel und zurück – Catharina Junk
Loyalitäten – Delphine De Vigan

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher

Debüt Roman

Dunkelgrün fast schwarz – Mareike Fallwickl
Bestseller – Beka Adamaschwili
Fliegende Hunde – Wlada Kolosowa

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher

Thriller

Die Morde von Pye Hall – Anthony Horowitz
Shutter Island – David Lehane
Krokodilwächter – Katrine Engberg

Fantasy 

Weihnachten auf der Lindwurmfeste – Walter Moers
Rumo – Walter Moers
Die Stadt der träumenden Bücher (Graphic Novel) – Walter Moers und Florian Biege

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher

Kinder- & Jugendbücher

Der Junge auf dem Berg – John Boyne
Nackt über Berlin – Axel Ranisch

Liebesroman

Uns gehört die Nacht – Jardine Libaire

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher

Humor 

Känguru Apokryphen – Marc-Uwe Kling
Ich hasse Menschen – Julius Fischer

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher Humor

Sachbuch/ Non-Fiction 

166 Tage im All – Alexander Gerst
Der Tätowierer von Auschwitz – Heather Morris
Couchsurfing in Russland – Stephan Orth

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher

Comic

Anne Frank – Ari Folman und David Polonsky
Illegal – Eoin Colfer & Andrew Donkin 
Persepolis – Marjane Satrapi 

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher

Kurzgeschichten

Die Wahrheit über das Lügen – Benedict Wells

Top 5 Bücher 2018 Literarische Jahreshighlights Beste Bücher


Plauderecke: 

So, jetzt bin ich natürlich super neugierig. Was waren denn eure Jahreshighlights 2018? Welches Buch konnte euch begeistern, zu Tränen rühren, zum Lachen bringen oder faszinieren und fesseln?

You Might Also Like

14 Kommentare

  1. Hallöchen,
    auf "Befreit" bin ich schon sooo gespannt. Du schwärmst ja so viel davon. Ich werde es hoffentlich noch im Januar beginnen, aber vorher muss ich noch zwei andere Bücher lesen.
    "Die Hochhausspringerin" habe ich ebenfalls schon auf meinem SuB liegen. Das möchte ich bald davon befreien.
    "Einsame Schwestern" macht mich so neugierig! Ich würde es wirklich so gerne lesen, aber die Ausgabe ist ja doch ein wenig kostspieliger. Und da ich noch so viel zu lesen habe ... aber es steht relativ weit oben auf meiner Wunschliste :)
    "Kleine Feuer überall" konnte mich auch so begeistern! Das Debüt der Autorin kannte ich nicht (wartet mittlerweile aber auch auf meinem SuB), weshalb ich gar keine Erwartungen hatte. Das Buch hat mich dann einfach nur geflasht. Es ist so unglaublich gut, obwohl es so leise ist.
    Toller Beitrag und danke für die Tipps!
    Liebste Grüße, Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kate,
      Oh sehr schön. Es freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte. Dann wünsche ich dir eine spannende und bewegende Lektüre mit "Befreit". Und auf "Hochhausspringerin" kannst du dich auch freuen.
      Oh ja, dass mit der Wunschliste kenne ich. Ich habe ja eigentlich auch so viele Bücher auf dem SuB, aber manchmal kann ich mich dann doch nicht beherrschen und dann müssen neue Bücher her, die schon so lange auf der WuLi stehen und auch die ich so neugierig bin.
      Sehr cool, dass dir "Kleine Feuer" so gut gefallen hat. Scheint wohl so, als hätten wir einen sehr ähnlichen Geschmack. ;) Dann wird dir der erste Roman von Ng bestimmt auch so gut gefallen.
      Wünsche dir ganz viel Spaß mit all den tollen Büchern in 2019. Und hoffentlich noch viel mehr schöner Lektüre.
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Huhu Julia,
    da hast du aber interessante Bücher bei deinen Highlights dabei. Ein paar davon möchte ich auf jeden Fall auch noch lesen. Auf meiner Wunschliste steht "Befreit" und "Loyalitäten". "Die Wahrheit über das Lügen", "Dunkelgrün fast schwarz", "Altes Land" und "Der Tätowierer von Auschwitz" liegen zum lesen bereit. "Uns gehört die Nacht" hat mir auch gut gefallen:-)
    Ich wünsche dir auch in 2019 viele tolle Lesestunden!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      Ach super, dass es bei uns da so viele Überschneidungen gab und gibt! :) Bei deinen SuB Büchern wünsche ich dir jetzt schon mal ganz viel Spaß! Da stehen dir wirklich tolle Lesestunden bevor. Hoffentlich gefallen dir die Bücher genauso gut, wie mir!
      Danke dir. Das wünsche ich dir auch.
      LG, Julia

      Löschen
  3. Liebe Julia,
    ich muss ehrlich sagen, dass ich keines der Bücher auf deiner Liste gelesen habe, aber irgendwie finde ich das auch wieder total toll. Wir haben alle so einen unterschiedlichen Geschmack und das ist einfach toll!
    Alles Liebe
    Julia
    #litnetzwerk
    https://thebookdynasty.de/lets-talk-about-someone-new/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      Ja, es sit super spannend, was es in der Blogger- und Literaturszene für eine große Vielfalt gibt. Da wird es nie langweilig. :)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  4. Hallo Julia,

    das Buch von Fr. Ng habe ich auch gelesen und fand es gut, aber so ganz für die Highlights hatte es nicht gereicht. Möchte aber auf jeden Fall ihre anderen Romane noch lesen, da mir ihr Stil und ihre Geschichten gut gefallen.

    Die Stadt der träumenden Bücher als Comic hatte ich auch letztes Jahr zwischen die Finger bekommen, beide Bände und ich liebe die aufwendigen Illustrationen und die Tiefe der Bilder. Auch die Geschichte hat mir gut gefallen, ein bisschen knapp hier und da, aber in allem war es sehr gut abgerundet. Derzeitig lese ich auch noch ein andere Buch von ihm über Prinzessin Insomnia.

    Sonst kenne ich die restlichen Bücher vom sehen und ein paar stehen hier auf dem SuB.... :D

    Viele liebe Grüße
    Ani

    #litnetzwerk

    www.tiefseezeilen.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ani,
      Ng hat bisher leider nur einen weiteren Roman geschrieben. Aber den kann ich dir auf jeden Fall auch sehr empfehlen.
      Oh ja, die Comics sind echt klasse, oder? Ich fand es auch schade, dass die Geschichte gekürzt werden musste, aber anders wäre das wahrscheinlich einfach nicht zu bewältigen gewesen. Aber das Ergebnis fand ich dann trotzdem richtig gut. Wie du schon sagst: die Tiefe und Detailiertheit der Illustrationen ist echt der Hammer. Die Zamonienromane kann ich dir eigentlich alle sehr empfehlen. Wie gefällt die denn "Prinzessin Insomnia"?
      Na dann wünsche ich dir viel Spaß mit den SuB Büchern. Alles von dieser Liste kann ich dir wirklich uneingeschränkt empfehlen und würde dir ans Herz legen, die Titel bald von deinem SuB zu befreien. :)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  5. Guten Abend,

    Um Dunkelgrün fast schwarz von Mareike Fallwickl und Bestseller von Beka Adamaschwili tanze ich auch schon eine Weile herum. Aber besonders auf Loyalitäten von de Vigan bin ich gespannt. Meine Kollegin schwärmte letztens von dem Buch. Sie sind jetzt auf jeden Fall wieder weiter oben auf meiner Wunschliste.

    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chrissi,
      Oh ja, das sind wirklich alles drei ganz besonders tolle Bücher, die ich dir alle nur wärmstens empfehlen kann. Hoffentlich kommst du bald dazu, sie zu lesen. Ich wünsche dir jetzt schon mal viel Spaß bei der Lektüre. Und falls du magst, kannst du dann gerne bescheid sagen, wie dir die Bücher gefallen haben. Bin gespannt auf deine Meinung.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  6. Hey Julia,

    ich bin im Rahmen der Litnetzwerk-Teilnehmerliste auf Deinen Beitrag aufmerksam geworden. Da sind viele spannende Bücher dabei. Am Anfang war ich mal wieder völlig überrascht davon, das ich keine einzige Geschichte kenne. Und zum Glück sind dann doch ein paar Exemplare aufgetaucht, die ich ebenfalls beendet habe. "Weihnachten auf der Lindwurmfeste" habe ich als Hörbuch gehört und mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, obwohl es ja eigentlich eher ein Brief ist. Und "Die Stadt der träumenden Bücher" habe ich auch vor einer Weile gesehen und fand es schön, wie die Liebe zu den Büchern dort verarbeitet wurde. Ab kommender Woche lesen wir in meinem Buchclub vermutlich "Das Labyrinth der träumenden Bücher". Da bin ich gespannt, wie mir der zweite Teil gefällt.

    Im letzten Jahr hatte ich ebenfalls viele schöne Geschichten. An dieser Stelle werde ich Dir jetzt nicht alle aufzählen, weil das wahrscheinlich zu lange dauern würde. Aber hier gibt's eine kleine Auswahl:

    "Die vielen Leben des Harry August" von Claire North: Hier geht es um Harry, der immer wieder im selben Leben geboren wird. Eines Tages taucht ein Mädchen an seinem Sterbebett auf und verkündet ihm, dass der Untergang der Welt bevorstehe und nur er das verhindern kann. Das Tolle an der Geschichte ist, dass sie sozusagen aus zwei Teilen besteht. Zum einen muss Harry erstmal damit klarkommen, dass er seinem Leben nicht entkommen kann. Und zum anderen wird dann nach und nach der "Weltuntergangsstrang" eingeflochten und das Tolle ist, ohne, dass es zu "dramatisch" ist.
    "Der Kreidemann" von C. J. Tudor: Hierunter verbringt sich ein packendes Thriller Debüt. Eddy fand als Jugendlicher gemeinsam mit seinen Freunden eine Mädchenleiche. Und Jahre später scheint ihn dieser Fund einzuholen. Hier gibt es ebenfalls zwei Handlungsstränge. Wir begleiten Eddy als Kind und erleben, wie sich die Geschichte zunehmend zuspitzt. Und wir begleiten ihn als Erwachsenen. Hier fand ich die Handlungsstränge ebenfalls sehr gut verknüpft. Und gerade auf den letzten Seiten kippt die Geschichte auch nochmal ordentlich, was hier positiv gemeint ist.

    "Das Geräusch des Lichts" von Katharina Hagena: Hier befinden sich fünf Charaktere in dem Wartezimmer eines Psychiaters. Und jeder der Charaktere hat eine ganz eigene Geschichte. Hier kann die Geschichte aus zwei Perspektiven betrachtet werden: Zum einen steht jeder Charakter für sich, aber zum anderen gibt es auch Stellen, die darauf hindeuten, dass die Perspektiven mehr miteinander gemeinsam haben, als man eigentlich denkt.

    viele Grüße

    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Emma,
      Wow, vielen Dank für deinen langen Kommentar. Schön, dass dir die Moers Bücher auch so gut gefallen. Ich würde dir allerdings empfehlen, das "Labyrinth der träumenden Bücher" erstmal noch nicht zu lesen. Das endet mit so nem fiesen Cliffhanger und auf Band 3 müssen wir ja wahrscheinlich noch eine ganze Weile warten. Ich würde das erst lesen, wenn Band 3 bald erscheinen wird. War nach der Lektüre echt ziemlich frustriert. Aber wer weiß, vielleicht geht es dir ja auch ganz anders.
      Freut mich, dass du auch so ein gutes Lesejahr hattest. Oh, "Das Geräusch des Lichts" klingt richtig gut. Das werde ich mir gleich mal merken. Vielen Dank für den Tipp.
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  7. Von deinen erwähnten Büchern habe ich nur Känguru Apokryphen gelesen, dass ich sehr witzig fand und in einem Durch auf einer Zugfahrt gelesen habe, wo die Leute mich blöd angeschaut habe, weil ich so laut gelacht habe.
    Die Stadt der träumenden Büchern steht aber schon lange auf meiner Liste.
    Liebe Grüße, Nadine
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      Oh ja, das Gefühl kenne ich. So ging es mir bei dem Buch auch. Und bei "Ich hasse Menschen" von Julius Fischer musste ich auch manchmal laut lachen, so dass die Leute in der Bahn schon komisch geguckt haben. :D Solche Bücher sind die Besten.
      Die Stadt der träumenden Bücher kann ich sehr empfehlen. Sowohl den Roman, als auch die Comics. Lass sie also nicht mehr zu lange auf der Liste stehen... ;)
      LG, Julia

      Löschen

Ich liebe den Austausch mit meinen Leser*innen und freue mich über jeden Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://leselustbuecher.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de).

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 25, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.