Leselust Lesehighlights –die besten Bücher 2019

Donnerstag, Januar 02, 2020

Das Jahr 2019 ist vorbei und so ist es wieder einmal Zeit für mich, auf das vergangene Lesejahr zurückzublicken und meine literarischen Highlights zu küren. Die Auswahl fällt mir wie immer sehr schwer, auch wenn ich in diesem Jahr rein quantitativ nicht so viel gelesen habe und ich auch qualitativ ingesamt nicht so begeistert war. Aber zum Glück waren trotzdem ein paar ganz großartige Bücher dabei, die ich euch hier jetzt vorstelle.

top ten 2019 Jahreshighlights Rezensionen Bestseller

Tipp: Mit einem Klick aufs Cover gelang ihr zur Rezension.

Meine top ten books 2019, die Leselust Lesehighlights –die besten Bücher 2019




Fake – Frank Rudkoffsky

Fake von Frank Rudkoffsky ist eine wirklich großartige Geschichte. Der Roman hat interessante und authentische Charaktere, greift viele aktuelle Themen auf und ist insgesamt einfach echt gut erzählt. Es hat mich gepackt, gefesselt und schaudern lassen. Ich habe jede Seite dieses Buches genossen. Einziger kleiner Kritikpunkt: das die Geschichte nicht länger war. Ich hätte gern noch viel länger die Entwicklung von Jan und Sophia verfolgt. 


Kurt – Sarah Kuttner

Kurt von Sarah Kuttner ist eine bewegende Geschichte über Liebe, Trauer, Schmerz, Verzweiflung und die Bedeutung von Familie. Kuttner gelingt es, großes Leid darzustellen, und trotzdem auch viel Humor und Leichtigkeit in die Geschichte zu legen. Eine große Leseempfehlung, auch wenn es teilweise kein leicht zu lesendes Buch ist. Eine Geschichte über Tod, Trauer und Verlust, über den langen Weg zurück ins Leben. Über den Mut, weiterzumachen. Über Liebe, Beziehungen und Familie. Das Buch hat mir viel abverlangt, aber ich habe es trotzdem unheimlich gern gelesen. Es hat mich zum Weinen, aber auch zum Lachen gebracht. Besonders gut gefallen hat mir Kuttners wunderbar authentischem, ehrlichen Schreibstil und die tollen Figuren, die sie erschaffen hat. So gute Dialoge habe ich wirklich lange nicht mehr gelesen.


Drei Wege – Julia Zejn

Der Comic "Drei Wege" von Julia Zejn ist einfach großartig. Drei Frauen, drei Geschichten, eine wunderschöne Graphic Novel. Mit jeweils 50 Jahren Abstand und in jeweils einer anderen Farbe wird das Schicksal einer der drei Frauen in wunderschönen Zeichnungen dargestellt. Es werden die Lebenswege dieser drei völlig unterschiedlichen Frauen aus drei sehr verschiedenen Generationen verfolgt. Sehr gut werden die Stimmung und Probleme der jeweiligen Zeit eingefangen und ausgedrückt, wie sich diese auf die persönliche Entwicklung der drei Frauen auswirken. Das alles wird eingefangen von wunderschönen, feinen Zeichnungen und einem authentischen Erzählton.


Mittagsstunde – Dörte Hansen

"Mittagsstunde" von Dörte Hansen ist ein wundervoller, atmosphärischer Roman über das Leben auf dem Dorf, über Liebe, Einsamkeit und das Altwerden. Das alles verpackt in poetischer Sprache, gespickt mit schönen Metaphern und wohlklingenden Sätzen auf Plattdeutsch. "Mittagsstunde" von Dörte Hansen ist ein wirklich guter Roman mit tollen Themen und schöner Sprache, den ich sehr gern gelesen habe. Sätze aus dem Buch haben mich noch lange begleitet und mir Stoff zum Nachdenken gegeben. 



Herr Sonneborn geht nach Brüssel – Martin Sonneborn

"Herr Sonneborn geht nach Brüssel" ist ein wirklich informatives und gleichzeitig unterhaltsames Sachbuch, welches den Leser*innen auf humorvolle Weise näher bringt, wie das europäische Parlament funktioniert und was hinter den Kulissen abläuft. Es geht um Europapolitik –von Abstimmungen im Parlament über Geschäftsreisen bis hin zu Geschichten aus dem Hinterstübchen und den Einfluss von Lobbyismus und Korruption. Martin Sonneborn zeigt mit satirischen Mitteln die Absurdität der überbordenden Bürokratie auf, aber macht gleichzeitig deutlich, warum sich diese EU trotzdem lohnt.Eine Empfehlung für alle, die sich für europäische Politik interessieren. Und eigentlich auch für alle, die das eigentlich nicht so sehr tun, sich aber gern unterhalten lassen.



Die Zeuginnen – Margaret Atwood

"Die Zeuginnen" von Margaret Atwood ist eine spannende Geschichte, eine interessante Dystopie und eine sehr gelungene Fortsetzung des großartigen Romans "Der Report der Magd". Sie entwickelt die Geschichte des misogynen Gottesstaats Gilead plausibel weiter. Die Schicksale der drei Zeuginnen sind spannend erzählt und lassen sich sehr gut lesen. Denn Atwood ist eine großartige Erzählerin und das merkt man auch in ihrem neuen Roman "Die Zeuginnen". Ich kann euch die Geschichte sehr empfehlen, aber ich würde dazu raten, zuerst "Report der Magd" zu lesen, da einem sonst schon einige Hintergrundinformationen fehlen und die Geschichte eventuell weniger spannend ist.


Herz auf Eis – Isabelle Autissier

"Herz auf Eis" von Isabelle Autissier besticht durch seine psychologisch genauen Analysen und die großartige, eiskalte Atmosphäre. Autissier erzählt in atmosphärisch dichten Bildern mit psychologisch feinen Beobachtungen vom Schicksal zweier auf einer Insel gestrandeten Menschen, die um ihr Überleben kämpfen müssen. Die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen und mich ganz viel fühlen lassen. Sei es die klirrende Kälte der Insel, oder die abgründigen Emotionen der Protagonisten. Zur Lektüre empfehle ich dringend einen warmen Tee und eine kuschelige Decke, denn diese kalte Geschichte mit Setting auf der lebensfeindlichen Insel hat mir mehr als einen Schauer über den Rücken gejagt.



Gut, dass wir darüber geredet haben – Julia Bernhard

Der Comic "Gut dass wir darüber geredet haben" von Julia Bernhard ist ehrlich, komisch und mit viel Gespür für Beziehungen und die Probleme der Generation Y. Sowohl die Sprache und Dialoge, als auch die Zeichnungen haben mir sehr gut gefallen. Eine große Empfehlung und auch als Einstieg ins Comic Genre bestens geeignet. 


Report der Magd Comic – Margaret Atwood & Renée Nault

Eine unglaublich gut gelungene zeichnerische Umsetzung der Romanvorlage von Margaret Atwood. Durch den verdichteten Text und die tollen Bilder gewinnt die Geschichte eine neue Intensität, die mich den Comic hat wie im Rausch lesen lassen. Der Comic "Der Report der Magd" ist eine tolle Ergänzung zum Roman und genau wie die Vorlage sehr empfehlenswert! Der Graphic Novel ist aber auch für sich allein stehend eine große Empfehlung, denn durch die intensiven Bilder und den verdichteten Text ergibt sich ein ganz neues Werk, das es sich zu entdecken lohnt.


Der Bücherdrache – Walter Moers

Der Bücherdrache von Walter Moers ist mal wieder ein wunderbarer Zamonienroman, der mir unglaublich gut gefallen hat. Sowohl in der Thematik, also auch im Stil erinnert er an "Die Stadt der träumenden Bücher" und knüpft an die großartige Leistung dieser Geschichten an. Die beiden letzten Moers Bücher haben mir auch gut gefallen, aber Der Bücherdrache ist wieder wirklich brillant! Die Geschichte ist spannend, voller Fantasie, in wunderschöner Sprache geschrieben, mit tollen Illustrationen verziert und natürlich auch voller Liebe zu Büchern. Ein Muss für jeden Zamonien-Fan und auch eine Empfehlung für alle anderen.



Insgesamt ein bunter Mix aus Romanen, Sachbuch und Comics. Nur ein Krimi oder Thriller war nicht unter den absoluten Highlights dabei. Aus dem Genre hat mir aber "Blutmond" von Katrine Engbert im letzten Jahr am besten gefallen.


Plauderecke:

So, jetzt bin ich natürlich super neugierig. Was waren denn eure Jahreshighlights 2018? Welches Buch konnte euch begeistern, zu Tränen rühren, zum Lachen bringen oder faszinieren und fesseln?





You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Daaaaa sind sie ja <3
    "Kurt" will ich auch noch unbedingt lesen! Bei Report der Magd liebe ich die Serie, muss aber gestehen keine der buchigen Ausgaben zu kennen. Mit der Graphic Novel Ausgabe liebäugle ich aber schon. "Drei Wege" läuft mir immer mal über den Weg, ich bin nur unsicher, ob es auch was für mich wäre... die anderen Titel reizen mich ehrlich gesagt nicht :D

    Mukkelige Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janna,
      Ja, da sind die. ;D Schön, dass du auf einige der Titel neugierig bist. Ich kann sie dir nur von Herzen empfehlen (wer hätte das gedacht ;D). Aber ist ja auch klar, dass nicht jedes Buch was für jede:n ist. Und das ist ja auch ok so. Aber mich haben alle diese Titel begeistert und das möchte ich natürlich teilen. <3
      Ich kann es kaum erwarten, dass euer Blog wieder auftaucht und ich endlich wieder bei euch stöbern kann. :)
      Liebste Grüße <3

      Löschen
    2. Ich bin völlig überrascht, dass du sie absolut empfehlen kannst! *lach

      And yeah, wir sind zurück <3

      Löschen

Ich liebe den Austausch mit meinen Leser*innen und freue mich über jeden Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://leselustbuecher.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de).

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 25, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.